Mein Blog


Kanada Urlaub 2018

Kanada Sommerurlaub 2018 Video

Kanada Urlaub 2018

#63 Drei Wochen Kanada Urlaub

Hallöchen vom Münchener Flughafen. 

Da wird direkt die Wartezeit genutzt, um über die letzten drei unglaublich erlebnisreichen Wochen zu erzählen. (Ich werde hierzu mehrere Blogeinträge verfassen, weil das sonst eindeutig zu lang wird) 

Zu allererst war ich so aufgeregt, wie lange nicht. Und dann war es so irreal wieder da zu sein. Alles so bekannte zu sehen, was man so lange nicht gesehen hatte. Mit Freunden normal zu reden, als wäre man nie weg gewesen. Ein unglaubliches Gefühl. 

Mein allgemeines Fazit der letzten Wochen: Kanada ist und bleibt eines meiner Lieblingsländer und wird immer ein Teil von mir sein. So ein wunderschönes Land und ich hab erst einen kleinen Teil davon gesehen. 

 

mehr lesen

Update 2018

#62 Neues Altes Leben, KanadaPläne

Halli Hallo, da bin ich wieder.

Ich habe lange nicht mehr von mir hören lassen, aber 2018 ist nun auch nichts Neues mehr und ich habe einiges zu erzählen. Die normale neue alte Deutschland Routine war schon nach wenigen Tagen nach meiner Ankunft wieder drin und meine Kontakte zu Kanada leider nicht mehr allzu viel. ABER: Ich fliege nach Vancouver diesen Sommer!! Ich hab mir über den Winter einen Job gesucht (So wie es bei mir in Kanada übrigens jeder in meinem Alter dauerhaft hat) und mein ganzes Geld zusammengekratzt, um mir einen Flug nach Kanada in den Sommerferien selbstfinanzieren zu können. Ich werde bei einer sehr guten Freundin bleiben, mit der ich noch gut in Kontakt bin und wir sind schon fleißig am planen, denn jetzt kann ich endlich das alles machen, was ich die ganzen zehn Monate über nicht geschafft habe. Nur eben diesmal innerhalb von drei Wochen. Das werden ganz kurze und schnelle drei Wochen werden, aber ich hoffe ich kann so viel aus der Zeit machen wie möglich und meine Gastfamilie und die Hunde werde ich natürlich auch besuchen. Denen gehts übrigens soweit allen hervorragend. Alle sind sie jetzt ausgewachsen und so verdammt schön! 

So das wars erstmal von mir, ich wollte nur die schönen Nachrichten verbreiten: Am 30.06.2018 betrete ich wieder kanadischen Boden und freue mich so unbeschreiblich darauf, ich kann es selbst noch gar nicht fassen. Aber Flüge sind gebucht und damit steht es fest. 

So und jetzt gehts weiter gen Süden, wir fahren jetzt in den Skiurlaub nach Österreich. 

Ich melde mich spätestens im Juli wieder, wenn ich aus Kanada zurück bin.

Allerliebste Grüße

Zurück Juni 2017

#61 Kanada Video

Canada 2016/2017 has been the best time. I couldn't have ask for a better family and better friends. A big thank you to everyone who made this year so amazing and the goodbye so painful.

It was definitely worth it. 

hugs 

Zurück Juni 2017

#60 Abschied, Rückflug und Ankunft

Hallöchen! Da bin ich nun wieder in Deutschland. 

Meine Rückreise war sehr sehr stressig. Ein langer Tag mit traurigen Verabschiedungen, Nervosität und ganz viel Vorfreude. Und das alles in Einem. Das ist nichts für schwache Nerven. 

Nachdem ich fast meinen letzten Flieger nach Hause verpasst habe, bin ich dann voller Neugierde am Flughafen angekommen. Bis jetzt habe ich nur Zeit mit meiner Familie verbracht, weil einerseits hier schon Sommerferien sind und meine Freunde gerade im Urlaub sind und ich andererseits auch etwas Zeit brauchte um mich wieder einzuleben. 

Sonst ist auf meinem Rückflug alles gut gegangen. Ich hatte leider in Nanaimo etwas stress, weil die erstmal doppelt so viel für mein übergewichtigen Koffer haben wollten und dann meine Karte auch nicht funktioniert hatte, aber das habe ich dann alles in den Griff bekommen und da gab es keine Probleme mehr. Mein Flug ging von Nanaimo nach Vancouver dort hatte ich eine Stunde Zeit (nicht viel!) und mein Langstreckenflug ging dann nach Frankfurt, wo ich leider wegen Verspätung nur 45 Minuten Zeit hatte, was sehr sehr wenig war, wenn man berechnet, dass ich die Bahn dort innerhalb des riesigen Flughafens zu einem anderen Terminal nehmen musste und dann durch die total überfüllte Sicherheitskontrolle gehen musste. Habs dann noch mit 5 Minuten Verspätung ins Boarding geschafft und bin so glücklicherweise pünktlich nach Hause gekommen. 

Oh und kleiner Tipp am Rande; Trinkt keinen Kaffee bevor ihr losfliegt. Auch wenn es zeitig am Morgen ist und ihr supermüde sein werdet. Ich habe drei Kaffees getrunken weil ich um 5 Uhr Morgens aufgestanden bin und konnte null auf dem langen Flug schlafen und die simulieren da extra eine Nacht wo alles dunkel ist und mein Gehirn konnte einfach nicht abschalten, obwohl ich todmüde war. (Sehr blöd) 

Mit dem Jetlag gehst bei mir eigentlich, außer dass ich gestern Morgen um 5 Uhr aufgewacht bin und wach war hatte ich keine größeren Probleme. 

Liebe Grüße

Unterwegs Juni 2017

#59 Letzter Tag, wildplay Kletterpark

Ahhhhh heute ist mein letzter ganzer Tag und ich kann es einfach gar nicht realisieren. 

Ich habe angefangen zu packen und mein Zimmer zu leeren und aufzuräumen und zu wischen und es sieht so leer aus und macht mich so traurig. 

Aufjeden Fall habe ich sehr gemischte Gefühle und ich musste mich schon von so vielen Freunden über die letzten Tagen verabschieden und es macht mich so traurig, weil da nur diese Ungewissheit ist wann ich sie wiedersehen werde, oder ob ich sie überhaupt wiedersehen werde. (Versteht mich nicht falsch, natürlich freue ich mich mega auf zu Hause, auf meine Familie auf meine Freunde ich vermisse alles so sehr, aber ich werde alles hier auch so unglaublich dolle vermissen.)

Für heute hatten wir einen Tag für die Gastfamilie eingeplant und nochmal den ganzen Tag zusammen verbracht. Meine Gastmutter ist dann mit mir und meiner Gastschwester zu einem Kletterpark gefahren und es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht (Empfehle ich allen, die nach Nanaimo kommen) Ich habe ein paar Snacks für meinen Flug morgen eingekauft, zu Ende gepackt (Ich habe sogar meinen Koffer beim ersten Versuch zubekommen) und online eingecheckt. Jetzt ist alles so nah und ich muss wieder nach Hause. Ich kann es immer noch nicht ganz fassen, dass ich in weniger als zwei Tagen schon wieder in Deutschland bin.

Die letzte Zeit war die beste überhaupt. Ich habe so viel erlebt und so viele neue tolle Menschen kennengelernt. Aber wie man immer so schön sagt; Man sollte gehen, wenns am Schönsten ist.

Mein letzter Blogeintrag aus Kanada! 

Liebe Grüße

Unterwegs Juni 2017

#58 Letzte Schultage, letzter trip

Halli Hallo!

Ich habe das Gefühl, dass ich mega lange nichts mehr gepostet habe, obwohl es erst eine Woche her ist. Na ja es ist auch ganz schön viel passiert. 

UND JA ICH BLEIBE NUR NOCH EINE WOCHE HIER!!! (eigentlich schon weniger. Jetzt in einer Woche sitze ich schon im Flieger...)

Oh und ihr habt gar keine Ahnung wie sehr ich Angst habe. Ich versuche die ganze Zeit rauszuschieben, dass ich eigentlich anfangen sollte meinen Koffer zu packen oder mich von Leuten verabschieden. Und es macht mich so unglaublich traurig, aber dann fühl ich mich schlecht, weil ich mich auch darauf freue meine Freunde und Familie wiederzusehen und nicht so sein will 'hier ist es viel besser, ich will für immer hier bleiben', weil das auch nicht ganz wahr ist. Na ja auf jeden Fall habe ich nur noch eine Woche, die auch relativ vollgeplant ist mit Freunden treffen, Schule beenden, Gastfamilie sehen und was unternehmen, Koffer packen, Abschiedsgeschenke machen... Um ehrlich zu sein bin ich innerlich so gestresst und ich konnte Gestern auch gar nicht einschlafen, weil ich nicht aufhören konnte  daran zu denken, dass ich in einer Woche fliege.

Außerdem war ich heute mit einer Freundin in Victoria, als letzten Ausflug und weil ich da seit letztem Herbst nicht gewesen bin. Das Wetter war leider nicht so schön, es war nur bewölkt, deswegen sehen die Fotos jetzt nicht so Bombe aus, aber sonst war es nochmal ein schöner Tag und jetzt habe ich nur noch drei volle Schultage. Freitag haben wir frei, also ist Donnerstag unser letzter Schultag.

Ich habe letztens auch schon angefangen an meinem Kanada Video zu arbeiten und es hat mich so traurig gemacht, dass ich aufhören musste. Die Zeit verging so schnell und es waren ehrlich die besten zehn Monate meines Lebens bisher. So viel wie ich erlebt habe, das kann man nicht in Worte fassen. Und ich bin so froh das ich verlängert habe, das war die beste Entscheidung, die ich machen konnte, denn gerade die letzten drei Monate, waren nochmal besonders schön und inspirierend. 

Es kommen sicher nochmal im Laufe der Woche einige Blogposts (wenn ich Zeit habe) übers Packen und meine Gefühle in den letzten Tagen und dann ist auch schon mein Flug am Montag!

Hier noch ein paar Schnappschüsse aus Victoria. (Erstes Bild: bestes Sandwich meines Lebens, falls irgendjemand bald nach Victoria kommt, geht unbedingt zu red fish blue fish, das Warten lohnt sich! Letztes Bild: Ist leider etwas dunkel, aber wer es erkennen kann, es wurde 'Welcome to Victoria' mit Blumen in den Rasen gepflanzt.)

Liebe Grüße

Unterwegs Juni 2017

#57 Welpen Wiedersehen

Hallöchen,

Ich melde mich nur ganz kurz; Wir haben heute ein großes Welpen Zusammentreffen/ Wiedersehen gehabt und ich war natürlich fleißig am Fotos knipsen.

Leider konnten zwei nicht kommen deswegen waren 'nur' sechs Welpen da was auch schon genug war. Sie sind so groß geworden und sind jetzt so um die 6 Monate alt. 

Liebe Grüße

Unterwegs Juni 2017

#56 Es ist schon Juni!

Hellooo,

da bin ich wieder. Ich bin die letzte Woche nicht zum Schreiben gekommen, da ich sehr viel unternehme in letzter Zeit und noch so viel wie möglich erlebe (Was mir, wie ich finde, sehr gut gelingt) 

Auf jeden Fall ist es jetzt plötzlich so weit! Es ist Juni. Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu.

Ich habe aber immer noch nicht ganz vor Augen, dass ich wirklich schon in weniger als drei Wochen fliege und wieder zu Hause bin. Genauso wie vor meiner Herkunft hier her. 

Und es ist so ein schlimmes Gefühl. Das kann man nicht nachvollziehen, außer wenn man selber ein Austauschschüler ist. Ich verbringe so viel Zeit damit darüber nachzudenken; Ich gehe zurück nach Deutschland. Zurück nach Hause. Aber das, hier, jetzt ist auch mein zu Hause. Freue ich mich? Oder bin ich traurig? Wie wird es sein? Habe ich mich sehr verändert? Hat sich mein zu Hause verändert? Meine Familie? Meine Freunde? Klitzekleine Gedanken wie, ob es zu Hause anders aussehen wird oder ob sich meine Katze noch an mich erinnern wird, fliegen mir durch den Kopf und es macht mich fertig. Ich will Lachen und Weinen zu gleich. Jeder fragt mich wie ich mich fühle und ich kann die Frage nicht beantworten. Bin Überrumpelt.

Meine Freude nach Hause ist unendlich groß. Ich kann es nicht abwarten alle wiederzusehen. 

Meine Traurigkeit zu Gehen ist genauso riesig, denn alle Menschen und alles, was ich lebe und jeden einzelnen Tag zu sehen bekomme, werde ich vermissen. Und es macht mich so traurig aber auch so stolz, denn ich weiß es hat sich gelohnt und ich weiß, es lohnt sich traurig zu sein. 

Und dieser Gedanke macht mich sehr sehr glücklich. 

Auf der einen Seite habe ich diese Aufbruchstimmung, könnte anfangen meine Koffer zu packen und in der nächsten Flieger steigen auf der anderen Seite, will ich niemals gehen und einfach hier bleiben. Es ist schwer meine Gefühle und dieses ganze Chaos in Worte zu sammeln. 

Ich habe es versucht so einfach und unkompliziert wie möglich zu beschreiben. Ich hoffe es ist mir relativ gut gelungen.

 

Dieses Wochenende haben wir übrigens ein großes 'Puppy Reunion' Zusammentreffen, wo (fast) alle Welpen kommen und ich werde fleißig Fotos knipsen und hier veröffentlichen. 

Bis dahin

Liebe Grüße

Unterwegs Mai 2017

#55 Vancouver and Newcastle Island

Hallo da bin ich wieder.

Diesmal mit einigen Sachen zu erzählen nach einem schönen, sonnigen und gut gefülltem Wochenende. Ich war in Vancouver und auf Newcastle Island. (Die Insel hat einen 7,5km Umfang und ist mit einer kleinen Fähre innerhalb von 10 Minuten zu erreichen) 

Aber erstmal zu meinem kleinen Vancouver Trip: 

Ich habe mit einer Freundin am Freitag Nachmittag eine frühe Fähre nach Vancouver genommen wo wir am späten Nachmittag angekommen sind. Von dort aus sind wir in einen Bus gestiegen, der uns zu einem Park geführt hat, wo wir eine kleine Wanderung zu einem Leuchtturm gemacht haben. Die Luft war sehr frisch und man hatte eine tolle Aussicht auf die Skyline von Vancouver. Danach sind wir Downtown gefahren und dort noch etwas spazieren gegangen, bevor wir wieder einen Bus genommen haben, um uns mit dem Vater meiner Gastmutter zu treffen, den ich schon kannte und wo wir die Nacht verbracht haben. Am Samstag Morgen hat er uns dann zu Metrotown gefahren, wo es die größte Shopping Mall in ganz British Columbia gibt und dort haben wir einbisschen geshoppt, bis wir am frühen Nachmittag die sBahn nach Downtown genommen haben und dort das schöne Wetter genossen haben. Am Abend haben wir dann wieder die Fähre nach Nanaimo genommen und sind schön spät und ganz schön fertig angekommen. 

Nach einem ausgiebigen Schönheitsschlaf habe ich mich dann heute Morgen auf den Weg Downtown gemacht, wo ich mich mit einer Freundin getroffen habe und wir dort die Fähre zu Newcastle Island genommen haben. Dort haben wir einen abgekürzten Insel Rundgang gemacht (Die Abkürzung hat trotzdem so um die 2/3 Stunden gedauert, also hatten wir eine gute Wanderung hinter uns). Die kleinen Wege waren sehr süß; zu unseren Rechten war das Meer und zu unseren Linken war ein dichter Wald und es war einfach nur wunderschön und wie im Bilderbuch. Nach unser kurzen Wanderung haben wir uns dann geschafft auf eine wunderschöne von Gänseblümchen übersäte Wiese gelegt und uns etwas gebräunt, bis wir später die kleine Fähre wieder zurück nach Nanaimo gefahren sind. 

 

Das war mein langes Wochenende. Ich bin froh, dass ich jetzt so kurz vorm Ende nochmal so viel rumkomme und ich versuche auch so viel wie möglich noch zu erleben und noch so viel 'Kanada' wie möglich zu erleben und ich denke das gelingt mir ganz gut. 

Bis zum nächsten Mal!

Liebe Grüße

Unterwegs Mai 2017

#54 Camping in Black Creek

Hallöchen,

ich wurde dieses Wochenende von einer sehr guten kanadischen Freundin eingeladen mit ihr, ihrer Familie und zwei weiteren Freunden campen zu gehen. Anscheinend ist das bei denen Tradition; Am Mittwoch hatte sie Geburtstag und da sind sie am Geburtstagswochenende campen gefahren, das machen sie schon seit mehreren Jahren.

Also sind wir Freitag nach der Schule losgefahren nach Black Creek. Das ist ungefähr ein einhalb Stunden nördlich von Nanaimo entfernt. Dort haben wir auf einem bekannten Campingplatz in einem Wohnwagen für zwei Nächte übernachtet. 

Es war ein tolles Erlebnis und sehr entspanntes Wochenende voller Freude und Lacher.

Wir hatten sehr Glück mit dem Wetter, denn dieses Wochenende ist endlich die Sonne rausgekommen und so konnten wir auch schwimmen gehen und uns auf dem kleinen mini Sandstrand sonnen. (Ja ich habe nämlich einen schönen Sonnenbrand)

Ich bin im Meer mit eisigen Temperaturen schwimmen gegangen, habe einen Seeadler aus zehn Metern Entfernung gesehen (Hatte leider mein Handy nicht mit und konnte so kein Foto machen), war auf offenem Meer Kayak fahren und habe Marshmallows am Strandfeuer gegrillt. Alles in einem war es ein wunderschönes Wochenende und ich bin so dankbar, dass mich meine Freundin eingeladen hat mitzukommen. 

Diesen Freitag fahre ich mit ihr nach Vancouver und bleibe dort mit ihr für eine Nacht, wo ich schon sehr aufgeregt drauf bin. Da kommt dann noch ein schöner Blogpost. 

 

Ich hoffe mit den Bildern könnt ihr euch noch besser vorstellen, wie schön mein Wochenende war. Bis zum nächsten Mal. 

Liebe Grüße

Unterwegs Mai 2017

#53 projekte, Abschied, Vorfreude auf zu hause?

Halli Hallo.

Mir ist aufgefallen, dass ich mich seit zwei Wochen nicht mehr gemeldet habe und mich kurzerhand dazu entschieden noch kurz etwas zu schreiben. Die Zeit wird kürzer, noch fällt es mir nicht richtig auf, noch ist es Mai, sag ich mir immer. Ich glaube sobald es dann plötzlich Juni ist, kommt es dann wie ein Schlag; Du musst nach Hause! 

Was heisst 'Muss' ist dann auch wieder so brutal ausgedrückt. Natürlich freue ich mich.

Je Länger ich hier bin, desto mehr mag ich es, desto mehr will ich bleiben. 

Freunde um mich herum machen Kommentare "Kannst du nicht einfach hier bleiben?" "Geh einfach nicht zurück nach Deutschland.", oder "Ich werd dich so vermissen, was mach ich in Mathe nur ohne dich?" (Ja, der letzte Kommentar war wortwörtlich)  Das macht mich dann auch immer so traurig. Und wenn ich ehrlich bin, ich will noch nicht gehen. nicht jetzt. Ich brauche noch mehr Zeit. 

Für meine letzte Zeit aber habe ich auch einige schöne Projekte geplant. Dieses Wochenende gehe ich mit einer Freundin und ihrer Familie Campen. Danach fahre ich ein letztes Mal nach Vancouver, bleibe da Übernacht mit einer Freundin bei Familie von meiner Gastfamilie. Das erste Juni Wochenende fahren wir (hoffentlich!!) ganz in den Norden von Vancouver Island, machen eine Whale Watching Tour und bleiben dort ebenso Übernacht. Ich freue mich, dass ich die Zeit hier noch schön ausnutzen kann. Und natürlich habe ich dann auch wieder 'interessante' Dinge zu erzählen und mache so viele Bilder wie möglich. 

Das Wetter spielt zur Zeit einbisschen verrückt. Es ist relativ warm und Sonne, dann wieder Regen für zwei Tage durchgehend. Letztens hat es sogar kurz gehagelt. Aber das ist zur Zeit eher Nebensache.

 

Das wars von mir erstmal. 

Liebe Grüße

 

Unterwegs April 2017

#52 Update nur noch zwei Monate

Hallöchen und noch ein kleines spontanes April-Update von mir.

April ist schon rum und das heißt für mich ich habe nur noch weniger als zwei Monate hier. 

Was mich ehrlich gesagt sehr verwirrt, weil ich das Gefühl habe, dass ich mich gerade hier perfekt einlebe und jedes Wochenende was unternehme, da das Wetter auch endlich besser wird, was mich sehr sehr glücklich macht. 

Natürlich vermisse ich meine Familie und Freunde und mein zu Hause, aber im Moment macht mich der Gedanke, in zwei Monaten gehen zu müssen eher traurig als glücklich. (Was denke ich sehr normal ist) 

Der Mai ist für mich eigentlich sehr durchgeplant; Eine Freundin hatte mich gefragt, ob ich mit ihrer Familie und zwei weiteren Freunden über das lange Maiwochenende campen gehen möchte, wo ich natürlich sehr freudig zugesagt habe. Außerdem möchte ich Ende Mai nochmal ein letztes Mal nach Vancouver gehen und vielleicht sogar über Nacht irgendwie da bleiben. 

Sonst ist eigentlich alles wie immer hier. Schule geht voran, fällt mir zum Glück sehr leicht, deshalb muss ich mir da nicht allzu sehr viele Gedanken machen. Wie ich schon gesagt hatte, haben wir letzte Woche sehr Glück mit dem Wetter gehabt und es hat fast jeden Tag die Sonne gescheint, was definitiv mit der Laune sehr geholfen hat. 

Im nächsten Monat werde ich auf jeden Fall meine Zeit hier einfach sehr genießen und so viel wie möglich erleben und erfahren. 

Falls außerdem irgendwer fragen hat, zu normalen Alltagssachen oder irgendwelche Auslandsfragen, dann kann ich diese gerne beantworten. Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich immer nur Blogeinträge zu Sachen mache, die ich erlebt, oder die mir passiert sind, aber nicht richtig über meinen Alltag erzähle, weil mir das so normal vorkommt. 

An Wochenende treffe ich mich normalerweise mit Freunden und unternehme was mit denen, das ist immer sehr spaßig. 

Eine Freundin zum Beispiel hat sich letztens ganz spontan einen Fisch gekauft, als wir bei Petsmart (einem riesen Tierladen) waren und ich habe ihn Falafel genannt. 

(Ich hänge einfach mal ein paar Fotos aus den letzten paar Wochen unten dran :))

 

Mein Motto für die nächsten zwei Monate: Don't count the days, make the days count!

Liebe Grüße

mehr lesen

Unterwegs April 2017

#51 Happy Easter! Ostern in Kanada

Ostern ist schon vorbei, aber ich wollte trotzdem einen kurzen Einblick in mein Osterwochenende geben.

Meine Gastfamilie ist gerade in Las Vegas, also bin ich seit Samstag Abend bei einer türkischen Freundin und ihrer Gastfamilie. 

Von der Schule aus haben wir ein verlängertes Wochenende schulfrei bekommen. Freitag hatten wir frei und Montag auch. 

Ich bin Samstag Abend dann noch mit meiner Gastfamilie in ein gutes Restaurant gegangen, so zum Abschied und als Ostermahlzeit schätze ich. Danach bin ich zu meiner Freundin gefahren. 

Es war supernett, weil meine Freundin zwei kleine Gastgeschwister hat und deshalb haben die am Sonntagmorgen eine Süßigkeiten Suche durchs Haus gemacht, was ziemlich witzig war. Leider wurden wir deshalb aber am Sonntagmorgen um sieben Uhr geweckt, weil die Kleinen nicht ohne uns anfangen durften und so aufgeregt waren. Nach der Süßigkeiten Suche gab es ein sehr leckeres Omelett zum Frühstück und dann haben wir uns für den Tag fertig gemacht.

Zuerst sind wir zu Freunden von der Gastfamilie nach Duncan gefahren, das ist eine kleine Stadt südlich von Nanaimo. Wir hatten sehr Glück mit dem Wetter und die Sonne war draußen. Die Freunde haben wie so ein kleines Gartenfest veranstaltet und es gab sogar eine richtige Ostereier Suche mit im Programm. Die meiste Zeit aber wurde gegessen und es gab sogar ein richtiges Lagerfeuer mitten am Tag. Am Abend sind wir dann zu anderen Freunden gefahren, wo es, so wie es mir erklärt wurde, das typische Osteressen gab; Truthahn, Kartoffelbrei und Gemüse. Ja, genau das gleiche gab es auch zu Thanksgiving. 

Ganz Allgemein wurde einfach nur ganz viel gegessen, aber es war ein sehr schönes Erlebnis.

Montag war einfach nur Ruhetag und ich habe einige Schulsachen machen müssen. 

 

Das war mein kanadisches Ostern! 

Liebe Grüße

Unterwegs April 2017

#50 Cathedral Grove Forest und Keine Spur von Frühling

Halli Hallo,

heute war mal wieder etwas los hier. Zwar immer noch mit nun konstanten 10-12°C und Wolken, ist das Wetter leider nicht so, wie man es sich wünscht, aber manchmal kommt auch mal die Sonne raus und überrascht einen und dann geht die Stimmung auch hoch für eine kurze Weile.

Heute Morgen meinte mein Gastvater plötzlich, ob wir nicht Lust hätten, irgendwo hinzufahren. Also sind wir gegen Mittag dann los nach Coombs, welches in der Mitte von Vancouver Island, ungefähr eine Stunde von Nanaimo ist. Dort sind wir noch einbisschen weiter gefahren bis zum Cathedral Grove Wald, wo es diese riesigen Bäume gibt. Unglaublich hoch und unglaublich breit. Es war eine tolle Erfahrung. Der Wald war so dicht bewachsen, überall Moos und im Dickicht floss ein kleines Bächlein. Sehr idyllisch wie ich finde. Die Luft war so frisch, die Natur ist so unglaublich schön und manchmal ist sogar die Sonne für ein paar Minuten rausgekommen, das war sehr entspannend und eine schöne Abwechslung. 

 

Sonst habe ich nicht viel zu erzählen. Meine Gastschwester ist immer noch in China und muss auf ihr Visum warten, um herzukommen. Die Zahl der Tage, die ich noch hier bleibe ist schon länger zweitstellig geworden und das ist einerseits beängstigend, aber andererseits freue ich mich auch nach Hause zu kommen. 

Die Zeit verfliegt so schnell, es ist schon April und Ende Juni fliege ich. 

Hoffentlich wird das Wetter bald wärmer und schöner und dann kann man mehr draußen unternehmen. 

Liebe Grüße

Unterwegs April 2017

#49 Spring Break: Vancouver Shopping und ganz viel Langeweile

Die Überschrift sagt eigentlich so alles, was ich über die letzten zwei Wochen gemacht habe. Ich habe viel mit Freunden unternommen, aber mein eigentliches Highlight war mein Tagtrip nach Vancouver mit einer Freundin. Wir hatten super Glück mit dem Wetter, es war sonnig den ganzen Tag über und wir hatten sehr viel Zeit. Ich habe einige Sachen kaufen können, die ich gebraucht habe, in der Hoffnung, dass der Sommer hier bald beginnt.

Es ist ja schon ganz schön deprimierend, wenn die Freunde aus Deutschland dir erzählen, dass es über 20° sind und du hier bei konstanten 8° froh bist, wenn sich mal die Sonne zeigt. 

Aber sonst war Spring break doch schön entspannend, mit einigen Tagen, wo einfach nichts gemacht wurde und dann anderen Tagen, wo man doch schöne Pläne hatte. 

In meiner Gastfamilie ändert sich auch ganz schön viel. Ich glaube ich hatte es hier noch nie erwähnt, aber leider haben meine Gasteltern vor zwei Monaten entschlossen sich zu trennen und sie haben aber trotzdem noch zusammen weitergelebt. Jetzt hat mein Gastvater jedoch ein neues Haus gefunden, wo er Anfang Juni einziehen wird und da gibt es ganz schön viel Rumgeschiebe mit Möbel und alles. Meine Gastschwester ist außerdem über die Ferien nach China zurück nach Hause gegangen und kann nicht zurück, weil ihr Visum abgelaufen ist und die lassen sie nicht zurück nach Kanada. 

Also bin ich jetzt erstmal für eine Weile allein mit meinen Gasteltern, was aber auch okay ist. 

Ja das waren so alle Neuigkeiten von mir. Ich hab ein paar schöne Fotos und Schnappschüsse gemacht und ich war, als ich in Vancouver war, wieder in einem tollen Café, was ich nur empfehlen kann. 

Liebe Grüße 

Unterwegs März 2017

#48 Die Sonne ist da, Spring break und Bombendrohung an der Schule

Hallo an Alle,

zwei Wochen ist hier nichts passiert und ich habe Angst, dass dieser Blogeintrag zu lang wird, weil ich so viel zu erzählen habe. Also erstmal entspannen, es ist Sonntag, die Sonne ist vor zwei Tagen endlich mal so richtig rausgekommen und fängt an zu wärmen. Alle werden glücklicher und produktiver.  

Spring Break ist da! Zwei Wochen Frühlingsferien, obwohl der Frühling noch nicht ganz da ist, aber alle Schüler sind sehr glücklich. Zwei Wochen Schulpause bevor es bald in den letzten Schulterm dieses Jahres geht. 

Ich habe noch keine großen Pläne. Ich hoffe mit ein paar Freunden nach Victoria gehen zu können, vielleicht auch Vancouver oder Tofino, wo ich erst einmal im September gewesen bin. 

 

So dann, Erschreckendes Wort in der Überschrift; Bombendrohung an meiner Schule? Oh ja. Keine Lüge. Wir Schüler wussten trotzdem nicht richtig, ob wir das so ernst nehmen sollen. Die Schulleitung hat das jedoch sehr ernst genommen. Am Donnerstag Nachmittag wurde wohl in einem der Mädchenklo's eine an der Wand geschriebene Bombendrohung entdeckt.

(Ich glaube zumindest, dass es so passiert ist, dass habe ich nur von ein paar Schülern gehört) Dort stand, dass man vorhabe am Freitag dem 16. März 2017 eine Bombe in der Schule zu zünden. Also wurden Donnerstag Abend Emails rumgeschickt, dass es am Freitag Morgen Taschenkontrollen geben würde und Polizisten und andere wichtige Leute an der Schule anwesend sein würden. Ich muss ehrlich sagen ich habe das nicht ernst genommen. Erst als wir am morgen nicht am normalen Haupteingang der Schule reingelassen wurden, sondern alle zur Turnhalle reingehen mussten, wo die Taschenkontrollen von Lehrern (na ja..) ausgeführt wurden, dämmerte es mir, dass das Ganze doch ernster war, als ich gedacht hatte. Die Taschenkontrolle hat nur leider ganz schön lange gedauert, da wir sehr viele Schüler sind und es nur wenige Lehrer gab, sodass wir am Ende sehr spät in den Unterricht gekommen sind.

Den Tag über durfte niemand das Schulgebäude verlassen und wieder betreten ohne eine zweite Taschenkontrolle durchgangen zu sein und es gab nach jeder Stunde eine Durchsage. Na ja so ist der Tag auch vergangen und es gab weder eine Bombe, noch irgendwelche Hinweise auf eine Bombe. Spannend und Erzählenswert fand ich's trotzdem und  so etwas passiert auch nicht überall. 

 

Ja sonst, haben wir die letzten Wochenenden wieder ein paar Welpen besucht. Sie sind so groß geworden und in so einem flauschigen Zustand das ist so süß. Meine Schule hat nach Spring Break zwei Mal in der Woche Leichtathletik Training und das werde ich ausprobieren und da bin ich auch schon sehr gespannt drauf. Außerdem ist meine chinesische Gastschwester über Spring Break nach Hause geflogen, deswegen bin ich erstmal recht allein, aber ich hatte sowieso vor mich viel mit Freunden zu treffen. So das wars erstmal. Es gibt sicher am Ende einen Blogeintrag zu was ich alles gemacht haben werde in den nächsten zwei Wochen. 

19.03.2017

Unterwegs März 2017

#47 What I love/Hate about Canada

What I love...

  1. Die Menschen und diese Freundlichkeit ist einfach unbezahlbar. Du wirst in der Schule im Gang aus Versehen angerammelt und obwohl es vielleicht deine Schuld ist, du hörst sofort ein 'Sorry!'. Wenn du hier als Fußgänger eine Straße überqueren willst, wird fast jeder Autofahrer stehen bleiben um dich zuerst über die Straße zu lassen. Du wirst angelächelt und der Busfahrer, oder die Kassiererin fragen dich fast immer, wie es dir geht. 
  2. Die Natur ist atemberaubend. Letztens bin ich in der Dämmerung nach Hause gelaufen und plötzlich sind zehn Meter neben mir Rehe aufgetaucht und haben mich neugierig beobachtet. 
  3. Das Schüler-Lehrer Verhältnis ist sehr entspannt, aber dennoch mit genug Respekt.
  4. Ich finde es toll wie offen, gastfreundlich und spontan die Menschen hier sind. 
  5. Kanada ist so vielseitig. Ich lebe auf Vancouver Island und habe alles auf einmal: Wald, Berge, Seen und das Meer
  6. Das muss ich einfach nochmal wiederholen: Ich war Ski fahren und habe vom beschneiten Berg auf der Skipiste, das Meer und die dahinter liegenden Berge sehen können. 
  7. Noch eine andere Sache die ich wiederholen muss: Ich bin mit einem Wasserflugzeug geflogen!! Das kann man nicht überall machen.
  8. Ich kann wenn ich will, einfach mit der Fähre (oder dem Wasserflugzeug haha) nach Vancouver fahren und Vancouver meine Leute, ist eine wunderschöne und sehenswerte Stadt!
  9. Wer Regenwetter mag ist hier genau richtig. Ich bin mir nicht genau sicher, aber ich liebe die frische Luft hier.
  10. Der Sternenhimmel ist sehr sehr schön. Ich freue mich schon auf die warmen, klaren Sommerabende, in der warmen frischen Luft draußen auf der Terrasse zu sitzen. 
  11. Obwohl meine Schule das nicht so hat, aber ich liebe den 'Schoolspirit' und die Schulhoodies und Mannschaften und Alles.

What I hate...

  1. Es ist sehr teuer. Da das meiste importiert ist, ist das Essen und vieles mehr eher teurer. Weswegen man bei so Riesen Läden wie Costco oder Superstore einkaufen geht, wo es Alles in Plastikverpackungen und Übergrößen zu verkaufen gibt und die Menschen sich das bessere 'Bio' Essen noch weniger leisten können 
  2. Das Schulniveau ist nicht so hoch wie in Deutschland und ich bin echt kein Fan des Schulsystems mit 4 Fächer pro Schulhalbjahr je ein einhalb Stunden, da zieht sich eine Unterrichtsstunde wirklich lange.
  3. Die Buspläne sind sehr verwirrend zu Beginn und die Busse (einziges Verkehrsmittel in Nanaimo) kommen leider nicht so oft, weshalb man nicht allzu spontan sein kann.
  4. Nanaimo ist sehr weit ausgedehnt, deshalb sind viele Sachen weiter weg. Allein Vancouver Island ist so groß, dass du sehr lange fährst, um woanders hinzukommen. Wir wollen gar nicht anfangen wie groß Kanada überhaupt ist. Allein British Columbia ist schon größer als ganz Deutschland.
  5. Ich weiß nicht ob das überall so ist, aber irgendwie ist es hier üblich, das die Bettdecke einen festen Bettbezug hat und wenn man diesen waschen will, muss man die ganze Bettdecke mitwaschen, was dazu führt, dass man die Bettdecke nicht so oft wäscht.

 

mehr lesen

Unterwegs Februar 2017

#46 MT Washington, Skifahren und Schneeschuhwandern

Ahhh da ist mir doch wieder was sehr Tolles und Erlebnisreiches passiert..

Ich wurde von einer Freundin eingeladen mit ihr und ihrer Gastfamilie zum Mount Washington zu fahren, das ist ungefähr ein einhalb Stunden von Nanaimo entfernt und gleichzeitig der höchste Berg von Vancouver Island. 

Das Skiresort ist relativ bekannt und die Gastfamilie hat dort ein kleines Haus, wo sie im Winter fast jedes Wochenende hinfahren. 

Also sind wir am Samstag am frühen Nachmittag ins Auto gestiegen und dort hingefahren.

Ihr müsst wissen, das war alles sehr spontan geplant, da ich erst Donnerstag davon erfahren hatte und Freitag entschieden wurde, dass ich mitkommen kann. 

Aber es war ein echt tolles Wochenende. Die Familie war supernett und haben mich sehr willkommen geheißen.

Am späten Samstag Nachmittag sind wir auf eine 'Snowshoe Fondue Tour' gegangen; Erst haben wir eine einstündige Schneeschuh Wanderung gemacht und dann gab es ein dreigängiges Fondue Diner. 

Es war ein toller Abend, wir haben viel gelacht und das Essen war einfach wunderbar. 

Am nächsten Morgen (Sonntag) ging es früh los auf die Piste. Ich habe mir einen 1-Tages Skipass gekauft und die Familie hatte zu meinem Glück eine komplette Skiausrüstung für mich. Das Wetter war einfach toll (Sonne und ein endlos blauer Himmel). Und vom höchsten Punkt hatte man einen atemberaubenden Blick aufs Meer und man konnte die dahinter liegenden Berge des Festlands sehen. (Wie oft hat man denn bitte Meerblick beim Skifahren) 

Ich hatte sehr viel Spaß und bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte mitkommen zu können. 

Natürlich habe ich versucht die besten Momente in Fotos einzufangen, die werde ich unten einfügen und ich würde allen die jemals in der Winterzeit auf Vancouver Island sein werden, Mt Washington auf jeden Fall wärmstens empfehlen! 

Liebe Grüße

mehr lesen

Unterwegs Februar 2017

#45 Regenwetter, Normalität und nichts zu tun

Tja ich schätze mein Monat Februar ist einbisschen der Tiefpunkt.

Das ist leider auch die traurige Wahrheit eines Auslandsjahres. Es gibt nicht immer was zu tun und nicht hinter jeder Ecke lauert ein Abenteuer. Vor allem wenn es entweder arschkalt draußen ist und Schnee liegt oder es durchgehend regnet. 

Da bleibt einem nicht viel übrig außer zu Hause zu bleiben und da etwas zu machen. 

Ich habe daher nicht richtig viel zu erzählen. Meine Kurse laufen gut; Schule ist wie immer. Meine Gastfamilie ist super und wir gehen jetzt jedes Wochenende rum und besuchen die Welpen. Sie sind so süß und weich und groß geworden!

Ich vermisse meine Katze immer noch dolle, aber meine Heimweh Phase hat sich auch wieder gelegt.

Es tut mir wirklich leid, dass ich nicht richtig viel zu erzählen habe und ich wünschte mir auch selber, dass es mehr geben würde, aber ich kann gerade einfach nur sagen "Es läuft alles gut, alles wie immer".

In einem Monat ist Spring Break, da haben wir zwei Wochen frei und da hoffe ich einige Sachen machen zu können. Auf der Insel einbisschen rumfahren (Es gibt einen Bus), denn es gibt einige Attraktionen hier und außerdem hoffe ich, dass ich im Frühling auch so eine Wasserflugzeug Tour über Vancouver Island machen kann, denn das soll wirklich toll sein. 

So das wars erstmal. Ich wollte nur nochmal ein kleines 'Update' von mir da lassen, auch wenns nichts Richtiges zu erzählen gibt. Ich geb mir Mühe, dass es bald wieder was gibt!

Liebe Grüße

Unterwegs Februar 2017

#44 Neue Kurse, zweites Semester

Hallöchen,

die erste Woche des zweiten Semesters ist um. Ich habe vier neue Kurse, neue Lehrer, neue Schüler. Es ist lustig. Ich sehe manche alter Mitschüler gar nicht mehr auf dem Gang und in meinen Kursen sind plötzlich total neue Schüler, die ich noch nie gesehen habe. Meine Kurse sind French 11, Precal 10 (das ist sowas wie Mathe), PE 11 (Sport, schon wieder haha) und Chemistry 11. Dieses Jahr habe ich drei Klasse 11 Kurse. Es hat sich einfach so ergeben, aber ich bin sehr zufrieden mit meinen Kursen und deshalb, macht das keinen großen Unterschied. 

Meine Lehrer sind alle supernett und ich habe gemerkt, dass es ein Vorteil ist, wenn man aus Deutschland kommt. (Die mögen die Deutschen Austauschschüler sehr gerne, weil die so klug sein sollen und so, dass ist sehr witzig) 

Sonst gibt es nicht sehr viel Neues hier. Es ist ja auch erst die erste Woche vergangen. Außer das es einige neue Austauschschüler gibt, aber mit denen bin ich nicht allzu viel in Kontakt. 

Dieses Wochenende ist außerdem der Superbowl (das große Football Finale), worauf alle gewartet haben. Mein Gastvater ist mit seinen Freunden nach Victoria gefahren, weil es da anscheinend eine riesige Live Übertragung gibt oder so und bei uns hat es wieder geschneit und es hört gar nicht mehr auf!

Ich hoffe bald gibts wieder was Spannenderes zu erzählen. 

Liebe Grüße 

mehr lesen

Unterwegs Januar 2017

#43 Halbzeit Video: 5 Months to go

mehr lesen

Unterwegs Januar 2017

#42 Halbzeit und Gefühle

halli hallo,

ich bin schon ganz gespannt, was ich hier alles schreiben werde, denn ich muss irgendwie versuchen 5 Monate so kurz wie möglich zu beschreiben. Außerdem musste ich mich von einer ganzen Menge netter Menschen verabschieden (leider ist es nicht ganz ohne Tränen geblieben). Ich würde sagen ein Auslandsjahr steckt voller Gefühle. Man erlebt so viel in kurzer Zeit; Freude, Abenteuer, Neugier, aber auch Heimweh, Selbstzweifel, Verabschiedungen und viel viel mehr. 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich schon seit 5 Monaten von meiner Familie und meinen Freunden getrennt bin und es noch weitere 5 Monate sein werden. Wobei ich mich von meinen zwei engsten Freunden hier verabschieden musste, weil beide nur ein halbes Jahr bleiben und ich habe das Privileg hier noch einmal so lange zu bleiben, wie ich schon hier gewesen bin. Wow. Und trotzdem ist dieser kleine Hintergedanke da 'Hey du könntest auch morgen fliegen. DU könntest auch übermorgen zu Hause sein. Alle wiedersehen...' Es ist schwer, zuzugeben das man doch auch sehr traurig ist. Aber das macht mich auch stark. Und ich freue mich so für das zweite Semester hierbleiben zu dürfen. Zu sehen wie es warm wird und die Natur aufblüht. Neue Kurse in der Schule auszuprobieren und eine zweite Chance zu haben neue Freunde zu finden. 

Und trotzdem muss man sich immer selber daran erinnern und aufwecken aus dieser Routine, dass man doch gerade etwas besonderes erlebt. Selbst wenn es 'nur' der kurze Schulweg zu Schule ist, oder wieder die langweilige Englischlehrerin ist, die die Aufgabe zum dritten Mal erklärt. Ich bin in Kanada! Auf der anderen Seite der Welt.

8170km von meinem zu Hause entfernt. 

Eine Freundin, die morgen fliegt meinte die letzten Tage öfter, sie denkt nicht sie hätte sich verändert über die letzten 5 Monate. Aber ich glaube irgendwie ändert es einen schon. Nicht weil man irgendetwas krasses erlebt, sondern einfach weil man solange von zu Hause weggewesen ist. Vielleicht nicht so eine große Veränderung, dass es gleich jeder bemerkt, aber so ein kleines bisschen mehr aufmerksamer und einsichtig für alles. Dankbarer oder so.

Ja. Ich weiß nicht ganz was ich noch alles sagen kann. Ich hatte ein erfolgreiches erstes Semester und ich freue mich schon sehr auf das zweite Semester!

Liebe Grüße

mehr lesen

Unterwegs Januar 2017

#41 Vancouver Lookout

Ohhh und die Julie war schon wieder in Vancouver.. 

Das fünfte Mal und ich liebe diese Stadt immer mehr!

Diesmal waren wir da, wegen eines International Trip. Wir hatten Anfangs wieder etwas Freizeit und sind dann nochmal zu einem Hockey Spiel gegangen. (Das war diesmal leider nicht so toll, weil unser Team verloren hat) 

In unserer Freizeit aber sind eine Freundin und ich zum Vancouver Lookout gegangen, dass war ein hoher Turm, wo man einen 360° Blick auf ganz Vancouver hatte. Es war echt atemberaubend die ganze Stadt mit der vollen Skyline von oben zu sehen und uns sind echt ein paar schöne Schnappschüsse gelungen. Das war eine Erfahrung!

16.01.2017

mehr lesen

unterwegs Januar 2017

#40 Letztes Welpen-Update

Hallo ihr Lieben!

Hier kommt das versprochene allerletzte Welpenupdate. Heute Abend kommen nämlich alle Familien und nehmen diese süßen Monsterchen mit zu sich nach Hause: das heißt dann endlich wieder ordentlicher Schlaf und ein gut riechendes Haus!

Ich muss sagen ich denke ich werde die Welpen echt vermissen. Vor allem, weil es so was wie ein Ersatz für meine Katze in Deutschland war, aber auf der anderen Seite war es auch echt anstrengend und stressig und es befreit schon ganz schön. 

Ich hoffe euch gefallen die Fotos!

mehr lesen

Unterwegs Januar 2017

#39 Vancouver Canucks: Eishockey ist ein schöner Sport

Hallo hallo! Ich hoffe alle hatten ein schönes Silvester und einen super Start in 2017. 

Nun ist die erste Woche schon fast rum und ich habe schon wieder etwas erlebt, was ich nicht so schnell vergessen werde. 

Ich war bei einem Vancouver Canucks Spiel! Das ist 'DAS' große Vancouver Hockeyteam. (Achtung, wenn ich Hockey sage meine ich Eishockey, denn das ist das 'wahre Hockey')  Ich habe das sozusagen Geschenk bekommen, als Gegenleistung und Dank dazu, dass ich mich so gut um die Welpen kümmere, weil das auch ein ganz schönes Stückchen Arbeit ist. Die Welpen gehen übrigens nächste Woche alle in ihre neuen Familien und davor wollte ich nochmal ein letztes Welpen-Update machen: Sie sind so groß geworden! 

Aufjedenfall hat mein Gastvater die Karten für das Hockey Spiel zu seinem Geburtstag letztes Jahr bekommen gehabt und mich dann sozusagen mitgenommen. Es war echt ein super Erlebnis; Das Stadium war riesig, die Stimmung mega, wir hatten super Plätze und die Karten waren unglaublich teuer. (Ich musste wie gesagt zum Glück nichts bezahlen)

Ich hatte echt viel Spaß und es ist wirklich was ganz anderes, als so ein NHL (National Hockey League) Spiel im Fernsehen anzusehen. Dieser Moment wenn der Gegner um ein Haar das Tor verpasst hat oder die Canucks ein Tor geschossen haben; Einfach unglaublich! Die johlende Menge und die Riesen La-Ola-Wellen die durch das Stadium gingen. Einfach Wow. Und ich bin so unglaublich dankbar das miterlebt zu haben. (ich glaube ich habe meinen Gastvater damit auch etwas genervt mich die ganze Zeit zu bedanken). 

Das Spiel war echt spannend der Gegner waren die 'Calgary Flames' ein ebenso wirklich gutes Team, aber die Canucks haben glücklicherweise 4:2 gewonnen. 

Nächste Woche schaue ich mir noch ein Canucks Spiel an, nur diesmal selbst bezahlt und schon länger organisiert als nächster und letzter 'International Trip' für dieses Halbjahr. Da bin ich schon gespannt drauf, aber wir werden sicher nicht so tolle Plätze haben (Wir saßen Reihe 8 und hatten echt einen super Blick auf die gesamte Eisfläche).

Ihr müsst euch einfach vorstellen, dass Hockey hier so ist, wie Fußball in Deutschland nur gefühlt noch viel größer und wichtiger und es ist schon wie eine richtige Kultur, aber es macht echt Spaß und wenn man erst in diesem Flow drin ist, dann kommt man da nicht mehr so schnell raus. Ich persönlich mag Eishockey wirklich gerne und es ist ein echt interessantes und schnelles Spiel. Alleine wie gut hier alle Eislaufen können, ist schon unglaublich. 

Auf unserem kleinen Trip nach Vancouver hat mein Gastvater mich außerdem zu den British Properties mitgenommen, dass sind die großen Villen am Hang im Norden-Westen von Vancouver und man hat eine unglaubliche Aussicht auf die gesamte Stadt! Außerdem lag dort bis zu ein halber Meter Schnee, wo bei uns auf der Insel nichts zu sehen ist. 

Und ich habe meinen ersten kanadischen Ikea gesehen, als wir auf dem Highway langgefahren sind! 

Ich hoffe es hat euch gefallen und falls jemand Fragen hat; Immer her damit! 

7.01.2017

mehr lesen

Unterwegs Dezember 2016

#38 Vancouver, Wasserflugzeug und Capilano Suspension Bridge

Hallo ihr Lieben,

Ich habe gestern den besten Tag bisher erlebt! Oh mein Gott ich bin immer noch so aufgeregt. Ich war gestern mit zwei Freundinnen in Vancouver und wir haben so viel gemacht und erlebt und alles und aahhhhh. Haha. 

Also wir sind sehr sehr früh aufgestanden (Um 6 Uhr in den Ferien!), weil wir vor zwei Tagen die blendende Idee hatten mit dem Wasserflugzeug nach Vancouver zu fliegen, anstatt die Fähre zu nehmen. Und so standen wir dann eben gestern morgen hyper aufgeregt auf dem Terminal im Wasser und kurz davor in eine mini Flugzeug Maschine zu steigen. 

Wir waren sechs Passagiere plus die zwei Piloten und der Flug war 20 Minuten lang. Kurz vor der Landung hatte man einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und da es immer noch etwas dunkel war, weil es so früh am Morgen war, waren alle Lichter noch an und es war einfach wunderschön. (Ich habe ganz viele Fotos gemacht) 

In Vancouver sind wir an der Waterfront vorbei nach Gastown gelaufen und haben in einem Café das 'Nelson the Seagull' heißt Frühstück gegessen. Es war echt lecker und das Café war schön warm und gemütlich, während es draußen unangenehm und windig geregnet hat. An alle die sich überlegen ein Auslandsjahr in British Columbia zu machen; Es wird nicht umsonst Raincouver oder 'the we(s)t coast genannt' Danach sind wir Downtown auf die großen Shopping Straßen (Granville und Robson Street) gelaufen und haben dort einbisschen rumgeguckt und geshoppt. 

Eigentlich hatten wir danach geplant, auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen, der so einbisschen deutschen Weihnachtsmärkten nachgeahmt ist, aber es sah irgendwie ziemlich leer aus und die Hälfte der Stände war zu und da man Einritt zahlen musste, haben wir uns dann dazu entschlossen nicht hinzugehen. 

Als nächstes stand der Capilano Suspension Bridge Park auf der Liste. Das ist eine der großen Touristen Attraktionen von Vancouver und Noan und Greta (mit denen ich unterwegs war) wollten da unbedingt hin, also sind wir dahin gefahren. Es war echt richtig schön in der Dämmerung über die Hängebrücke (das ist eine der großen Attraktionen da) zu laufen und überall waren Lichtergirlanden und das Gemurmel von den ganzen Leuten. Wie gesagt ihr müsst euch unbedingt die Fotos angucken.

Nachdem wir ziemlich geschafft nach diesem langen Tag, die zwei Büsse zum Fähren Terminal gefahren sind und uns jeder eine 'German Pretzel' gegönnt haben, konnten wir uns auf der zweistündigen Fährenfahrt etwas ausruhen. 

Und als ich zu Hause kam hat auch schon eine weitere Überraschung auf mich gewartet: Mein Weihnachtspaket aus Deutschland! Zwar etwas verspätet, aber ich habe mich trotzdem super dolle gefreut. 

Alles in einem war es ein sehr schöner und erfolgreicher Tag, den ich nicht so schnell vergessen werde und mir ist wieder einmal klar geworden, wie dankbar ich sein kann, das Privileg zu haben, hier sein zu dürfen.

Vancouver ist eine wirklich schöne Stadt und ich werde da aufjeden Fall noch öfter hingehen. 

Und stellt euch vor; Das war der letzte Blogpost für 2016! Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich bin selber schon ganz aufgeregt. 

30.12.2016

mehr lesen

Unterwegs Dezember 2016

#37 WEIHNACHTEN, HEILIGABEND UND GESCHENKE

Frohe Weihnachten an alle, wenn auch nachträglich aber ich hoffe das Whistler Video war doch ein schönes Geschenk an euch. 

Also hier kommt meine Geschichte: Mein kanadisches Weihnachten. Es war sehr schön. Ganz schön anders und ich muss sagen ich bevorzuge Geschenke aufmachen, wenn es draußen dunkel ist und die Kerzen am Weihnachtsbaum an sind und das Feuer im Kamin knistert.. hach ja. 

Aber hier war es auch ganz schön. Zu Heiligabend sind wir zur Familie von meiner Gastmutter gefahren und hatten dort ein schönes großes Essen mit Steak und Truthahn und Kartoffeln und Kuchen und alles drum und dran. Tagsüber haben wir nicht viel gemacht. Das Haus wurde fleißig saubergemacht, die schreienden Welpen wurden versucht zu beruhigen und meine Gastmutter hat sich um den Riesen Truthahn gekümmert. 

Eigentlich wollten wir in die Kirche gehen, aber das war dann allen zu viel Stress und dann haben wir es doch gelassen.

Bei der Familie sind wir so bis zehn geblieben und die Familie hat sich gegenseitig dann noch ihre Geschenke gegeben und wir haben das Secret Santa gemacht. Ich habe auch was Kleines bekommen, dass hat mich sehr gefreut.

Zu Hause sind wir dann eigentlich alle relativ schnell schlafen gegangen, nachdem die Welpen gefüttert wurden und es wurde aufgeregt über den nächsten Tag geredet.

Heute früh war ich dann diejenige, die am längsten geschlafen hat. (ups haha, alle haben extra auf mich gewartet, die waren irgendwie zwei Stunden vor mir wach.) Und dann wurden Geschenke geöffnet. 

Es war echt nett und ich habe mich echt gefreut. Einfach die Stimmung war schön und wir haben durchgehend Weihnachtsmusik gehört und die Welpen haben zwischen dem zerknüllten Geschenkpapier gelegen und geschlafen.

Wir haben dann ein großes Weihnachtsfrühstück gemacht mit Eiern und Würstchen und dann sind die Eltern von meiner Gastmutter nochmal gekommen und wir haben einen Spaziergang gemacht. Es liegt noch etwas Schnee, also hab ich ein paar schöne Fotos machen können. Das ist ein Park gleich in der Nähe unseres Hauses. 

Am Abend haben wir noch einen Weihnachtsfilm geguckt ('The Elf': sehr süßer Film, falls jemand vorhat den noch zu gucken) und außerdem haben wir Spiele zusammen gespielt. Das machen wir nicht oft, daher war es doch irgendwie etwas besonderes und hat echt Spaß gemacht.

Alles in einem war es eine wirklich schöne Erfahrung und ich bin froh hier zu sein.

Ich habe jetzt erstmal zwei Wochen Winterferien und habe viel vor, also hoffe ich, dass es viel zu schreiben gibt.

Liebe Grüße

26.12.2016

mehr lesen

Unterwegs Dezember 2016

#36 Weihnachtsgeschenk an euch: Whistler Video!

mehr lesen

Unterwegs Dezember 2016

#35 Kanadische Weihnachtszeit

halli hallo,

da in nicht einmal zwei Wochen, fast nur noch eine, schon Weihnachten ist, (ohh das ging ja so schnell) dachte ich mir (bzw. ein Leser hat mir ein Tipp gegeben), dass ich ja mal über die Weihnachts- oder eher Vorweihnachtszeit schreiben könnte.

(Einbisschen Weihnachtsstimmung verbreiten und so)

Wie läuft das hier ab? Gibt es Advent? Nikolaus? Wird geschmückt? Gibt es einen Weihnachtsbaum? Was und wie wird geplant? 

Ich kann jetzt eher nur von meiner Familie und die meiner Freunde berichten, aber ich denke es gibt da nicht soo große Unterschiede.. 

Also eigentlich hat das hier so Anfang Dezember, wenn nicht schon Ende November angefangen. Die Häuser werden ordentlich geschmückt (Lichter überall unser Haus ist auch voll, so wie man das von den amerikanischen Filmen kennt), man macht sich Gedanken was man wem zu Weihnachten schenkt. Es gibt natürlich auch Weihnachtsbäume. Meine Gastfamilie hat blöderweise keinen dieses Jahr, weil wir etwas Platzmangel wegen den Welpen haben und meiner Gastmutter das zu viel Stress war. 

Nikolaus gab es nicht und da habe ich mich den ganzen Tag selbstbemitleidet, weil ich keine Süßigkeiten bekommen habe. Ob es üblich ist Adventskalender zu haben weiß ich nicht genau. Es gibt auf jeden Fall welche zu kaufen und viele meiner Freunde hier haben auch einen bekommen, aber ich glaube das ist nicht so eine große Tradition, wie in Deutschland. Vor allem diese Vorfreude zu haben, jeden Tag ein Türchen zu öffnen. 

Die Adventszeit die vermisse ich wahrscheinlich am meisten, was die Vorweihnachtszeit angeht. Oh und diese Tischpyramiden, die mit Kerzen angetrieben werden. Generell sieht man hier so Kerzen nicht so oft, vor allem diese langen, die wir bei uns zu Hause immer haben. Also generell den Advent gibts hier nicht. Jeden Sonntag eine Kerze anzünden und ein großes Essen mit Stollen und Kuchen und Glühwein und warmen Kakao und die Familie ist da... 

Oh man das macht mich gleich ganz traurig haha. Nein ich denke Weihnachten hier wird auch was ganz besonderes. 

Hier feiert man ja Weihnachten erst am 25. Dezember am Morgen (so wie in den USA) und das wird ganz schön werden. Am 24. sind wir mit der ganzen Familie zusammen und haben ein großes Essen und machen so ein Santa Exchange, da muss jeder einem aus der Familie ein Geschenk kaufen (das wurde ihm zugeteilt per auslosen) und dann hat jeder sozusagen schon ein Geschenk am 24. Und am 25. Morgens sind wir dann zu viert hier zu Hause und machen unsere Geschenke auf und haben ein großes spätes Frühstück.

Übrigens ist es nicht so, dass die Geschenke versteckt werden und alles, sondern die werden jetzt schon nacheinander unter den Baum gelegt und liegen da einfach und warten darauf geöffnet zu werden. 

Mensch das war mal ein langer und informativer Blogeintrag.

Ich hoffe es hat euch gefallen. Ich hab auch mal überlegt darüber zu schreiben, was ich alles an Deutschland vermisse (abgesehen von meinen Freunden und meiner Familie) und was nicht und was ich an Kanada vermissen werde, wenn ich wieder nach Hause komme und so. Wie fändet ihr das?

Liebste Grüße

16.12.2016

Unterwegs Dezember 2016

#34 Welpen Update 🐶

Hier sind weitere Welpen Fotos. Sie werden immer süßer und entwickeln jetzt langsam schon so Charakter und Persönlichkeit und kämpfen und spielen miteinander. Dann versuchen sie zu bellen und es kommt nur so ein wimmern raus und knurren können sie jetzt auch das ist echt super niedlich.

Ihre Zähne kommen langsam raus und wir fangen an sie mit 'Pablum' zu füttern, das ist so eine Art Brei.

Es ist wirklich eine ganze Menge Niedlichkeit und meine Gastmutter überlegt sogar einen Braunen kleinen Welpen zu behalten. 

Und nur so am Rande: Es ist echt schwierig ein gutes scharfes Foto zu bekommen, da die Welpen sich eigentlich durchgehend bewegen (außer sie schlafen)

Unterwegs Dezember 2016

#33 Whistler: Skifahren ❄️

Hallöchen,

haha ich bin richtig aufgeregt hier zu schreiben, weil ich immer noch in Whistler bin in meinem Kopf. In Wirklichkeit leider wieder in Nanaimo. (Wo es übrigens auch stärker geschneit hat während wir weg waren)

Also es war einfach der Wahnsinn!! ES WAR WIRKLICH DER HAMMER! Ich meine ich wusste das es mega schön wird. Aber nicht in der Art wie es dann tatsächlich war. 

Die Aussicht war unglaublich schön. (Fotos!) der Schnee. Überall! Und so viel. So fluffig und leicht. 🌨 (Es hat ganz oben auch durchgehend geschneit, als wir da waren) Die Pisten sind hier so anders, als ich gewöhnt bin von Österreich oder der Schweiz. Es ist nicht so hart und eisig. (Das finde ich persönlich sehr gut)

Ich bin Ski gefahren und es war echt toll. Wir waren nur 8 in unserer Skigruppe und hatten einen netten australischen Skilehrer, der sehr viel mit uns gefahren ist.  Aber und das sage ich allen, die vorhaben dorthin zu fahren bitte nehmt euch sehr viele Sachen mit! Wir hatten Temperaturen von -14°C und es war echt extremst kalt. Also das ganze Gesicht irgendwie abdecken, zwei Pullover, zwei Leggins unter der Skihose, etc.

Ich war noch nie in solch einer Kälte unterwegs. (Also selbst das war eine Erfahrung ;))

Das Hotel war der Hammer. Ich hatte Glück ich war mit einer Dänin und zwei Asiaten (alle sehr nett) auf dem Zimmer und unser Zimmer war eins der Größten auf dem Gang.

Meine Freunde waren zum Glück alle gleich in der Nähe. 

Whistler ist ein echt schönes Dorf. Relativ voll aber sehr schön dekoriert und übersichtlich und alles. 

Natürlich ging es mir hier hauptsächlich um die Fotos und ich kann meine Gefühle nicht mal ansatzweise hier ausdrücken, aber es war auf jedenfall wunderschön und ein einmaliges Erlebnis und ich bin unglaublich dankbar das erleben zu können.  

Auf der Rückreise sind wir abends mit der Fähre wieder nach Hause gefahren und ich bin mit einer Freundin aufs Deck gegangen. Alles dunkel, wunderschöner Sternenhimmel und am Horizont die Lichter von Nanaimo. Der Ozean um uns rum und wir waren einfach nur so 'Wir sind in Kanada! Wir sind wirklich hier.'  Das war irgendwie wie so ein magischer Moment. Solche Momente habe ich immer öfter und das gibt einem so ein unglaublich gutes Gefühl. 

Ich möchte außerdem einen kleinen Film (vielleicht so 2-3 Minuten) zusammenschneiden, weil ich einbisschen gefilmt habe und dann hatte einer aus meiner Skigruppe eine GoPro (er hat mir versichert, dass ich sein Material bekomme). Ich dachte das wäre vielleicht ganz nett und interessant. Ich hoffe ich schaffe das innerhalb nächster Woche. Das wäre noch dazu mal eine Abwechslung zu den ganzen Texten, die ich immer schreibe.

So ich hoffe euch gefallen die Fotos. Bald kommen auch neue Update Fotos von den Welpen!

Allerliebste Grüße 

11.12.2016

mehr lesen

Unterwegs Dezember 2016

#32 Study Permit, Welpen, erster Schnee

Hallo hallo,

wie gehts allen so da draußen?

Ich habe ganz unten auf meinem Blog so eine Weltkarte und einen 'Besucherzähler' das ist mega interessant und freut mich richtig, weil es auch einige Leser aus Kanada, den USA, Frankreich und England gibt. 

Also hallo an alle da draußen haha.

Das wird nur ein kleiner kurzer Blogeintrag für zwischendurch, denn morgen gehts nach Whistler Skifahren und da gibts am Sonntag einen großen Blogeintrag sicher. Da sind alle schon ganz aufgeregt. Ich auch!

Skifahren! In den Rocky Mountains! Wow. Das ich sowas erleben kann.

Außerdem hatten wir hier in Nanaimo unseren ersten Schnee und jetzt eisige Temperaturen, sodass alles mehr Eis als Schnee ist aber na ja. Es ist trotzdem wunderschön. ❄️

Die Welpen haben jetzt fast alle ihre Augen offen, aber ich kann noch keine schönen Fotos machen, weil die Augen einfach dunkel sind und sich die Augenfarbe erst später entwickelt. Es kommen aber sicher bald neue Update Fotos. 

Und ich habe meinen Study Permit bekommen! Das ist einfach nur ein Papier mit meinen Daten und das ich hier bleiben darf und so. Aber dieses Blatt ist so wunderschön. Im 'Hintergrund' sind einfach so Ahorn Blätter drauf und so. Voll süß. Und jetzt ist es sozusagen 'offiziell' das ich ein ganzes Jahr bleibe.

So das wars erstmal. Seid gespannt auf Sonntag. (Oder für euch dann erst Montag wegen Zeitumstellung und so, ups)

Tschüss 

mehr lesen

Unterwegs November 2016

Traurige Nachrichten kurz am Rande:

Die kleine Lana (der schwache kleine Welpe von dem ich erzählt habe) hat nicht überlebt. Meine Gastmutter kam vorgestern nach Hause nach der Arbeit und meinte, sei denkt nicht das sie die Nacht schaffen wird. Also haben wir schnell unsere Sachen gepackt, Lana in ein warmes Handtuch gepackt und sind eilig zum Tierarzt gefahren. Dort wurde festgestellt das sie leider noch

von der Geburt Flüssigkeit in ihrer Lunge hat und sie deswegen große Probleme hat zu Atmen und auch das Herz schlapp macht. 

Die haben das einbisschen wie Ertrinken verglichen und da hat meine Gastmutter sich dazu entschlossen sie einschläfern zu lassen, damit man sie nicht unter Qualen leiden lässt, da die Überlebenschance eher gering war. Es war sehr traurig. Ich habe einbisschen geweint und die Tierärztin, die zu ihrer Geburt da gewesen ist und ihr da erste Hilfe geleistet hatte (Lana musste schon bei ihrer Geburt wiederbelebt werden) nach der wir sie auch benannt hatten 'Alana - Lana' hat auch sehr geweint. 

Na ja. Jetzt haben wir immer noch acht gesunde Welpen, die mit jedem Tag größer und lauter werden. 

Ich hatte gestern Abend trotzdem Probleme einzuschlafen. Mein Gastvater fragt mich schon die ganze Zeit was wir machen, wenn wir alle Welpen weggeben..

Wenn sie ihre Augen öffnen, kommen neue Fotos! 

Lg 

30.11.2016

Unterwegs November 2016

#31 Schule, Unterricht, Lehrer

Hallöchen,

ich dachte ich mache zwischendurch mal einen etwas mehr informativen Blogeintrag und erzähle euch mehr wie die Schule abläuft. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das schonmal so richtig erklärt habe wie das abläuft und was wir machen und so.

Also ich habe für das erste Semester Foods and Nutrition, English, Science und PE (Physical Education=Sport).

Alles in grade (Stufe) 10. Pro Semester hat man ja hier nur 4 Kurse. 

Foods (die Abkürzung) ist sehr interessant, wir backen/kochen zweimal die Woche und führen ein Rezeptbuch. Es macht wirklich Spaß, da man 80 Minuten mal eine Abwechslung hat und außerdem wirklich auch was sinnvolles lernt. An den Nicht-Back-Tagen schreiben wir Rezepte auf oder gucken Filme zu bestimmten Themen. Oft müssen wir auch Arbeiten über bestimmte Nahrungen machen, wie Getreide, Zucker, Reis... Gerade machen wir etwas über Hefe. 

English ist mehr langweilig. Am Anfang haben wir nur Kurzgeschichten gelesen und Aufgaben dazu bearbeitet. Dann hatten wir immer Lesezeit, wo wir ein Buch unserer Wahl lesen konnten und dazu haben wir vor zwei Wochen einen kleinen Vortrag gehalten. Jetzt lesen wir ein Buch namens "the Cage" da gehts um eine Jüdin und ihre Erfahrungen im zweiten Weltkrieg. Das ist sehr sehr spannend. Ich glaube ich habe noch nie so eine interessante und emotionale Geschichte gelesen. Dazu schreiben wir auch einige Sachen.

Science ist ein Mix aus Wiederholung Klasse 8 und totaler Langeweile und interessantem Stoff und neuen Informationen. Science ist ja Naturwissenschaften generell, also hatten wir Chemie für die ersten zwei Monate jetzt gerade haben wir Physik und als nächstes kommt Biologie. Wir schrieben viele Tests und bekommen viele Arbeitsblätter. Dank Science ist mein Ordner ziemlich voll, aber irgendwie macht es auch Spaß und die Lehrerin ist sehr nett. 

Physical Education ist einfach Sport, aber es macht sehr Spaß und ich bin froh es zu machen. Es ist weit aus anstrengender, als der deutsche Schulsport, aber dadurch auch mehr sinnvoll. Wir lernen richtig Volleyball und Basketball, haben richtige Aufwärmung und machen öfter auch richtige Workouts. Alles begleitet mit lauter, motivierender Musik. 

Alles in einem ist Schule echt toll. Auch wenn es manchmal echt langweilig ist, ist es doch eine echt tolle Erfahrung, weil man es doch irgendwie nicht mit der deutschen Schule vergleichen kann und es so anders ist.

Ich freue mich auch schon aufs zweite Semester da darf ich French 11, Arts Foundation 11, Foundations of Math and Pre-calculus 10 und Planning 10 erfahren.

So. that's it! 

Bald kommt wieder was spannenderes!

29.11.2016

mehr lesen

Unterwegs November 2016

#30 Black Friday, Exploring Nanaimo

Hiiii,

wie gehts allen so? 

Nun ist wieder eine Woche um und ich habe wieder einiges erlebt. Übrigens wenn ihr irgendwelche Wünsche habt worüber ich erzählen sollte, könnt ihr mir das gerne sagen, dann hab ich mal einen Plan worüber ich berichte. 

Dieses Wochenende war Black Friday Sale (große Rabatte auf alles Mögliche). Das ist eigentlich amerikanisch weil in den USA dieses Wochenende Thanksgiving war, aber in Kanada wird das auch gefeiert. Also rennen alle in die nächste Mall und gehen dort groß auf Schnäppchenjagd. Das war ganz interessant mit anzuschauen und plötzlich seine halbe Schule in der Mall zu sehen. 

Am Samstag habe ich mich mit zwei Freundinnen getroffen und wir sind einfach einbisschen durch Nanaimo gelaufen und haben Fotos gemacht. Waren bei einem Mexikaner essen (das essen dort ist einfach himmlisch!), und am Abend haben wir der Santa Claus Parade zugeschaut. Das war sehr süß und hat einen so sehr in Weihnachtsstimmung gebracht. Es war lediglich wie ein großer Umzug, wo Autos mit Lichtern zugehangen durch die Straßen gefahren sind, die Zuschauer mit Weihnachtsmusik beschallt wurden und der Weihnachtsmann (Santa Claus) rumkutschiert wurde und den Kindern zugewunken hat, weil er am Nachmittag mit einem kleinem Wasserflugzeug angereist gekommen war. Jetzt sitzt er in der Mall und alle Kinder können für Geld ein Foto mit ihm machen. Es war eine sehr schöne Erfahrung und jetzt bin ich richtig in Weihnachtsstimmung! Jetzt fehlt nur noch der Schnee und alles ist perfekt.

Der Berg bei Nanaimo (Mt Benson) hat sogar schon etwas Schnee auf der Spitze. Und in nicht mal zwei Wochen gehts für uns International Students nach Whistler Skifahren, da sind alle schon ganz aufgeregt. 

 

Oh und falls es jemanden interessiert: Den Welpen geht es sehr gut! Sie werden von Tag zu Tag größer und es dauert nicht mehr lange bis sie ihre Augen öffnen. Da kommen dann sicher wieder einige Fotos. Wir sind schon ganz gespannt welche Augenfarbe die Kleinen haben werden, da die Mutter auf dem einen Auge braun und auf dem anderen blau ist. Ein kleines Weibchen bereitet uns ein paar Sorgen weil sie nur wenig zunimmt und ganz schön klein und schwach neben ihren Geschwistern ist. Sie hat Probleme einen Nippel abzubekommen, weil die anderen stärker als sie sind, also müssen wir sie immer mit der Mutter zur Seite nehmen. Leider sind wir nicht sicher ob sie es schaffen wird, da sich ihre Brust auch anders anfühlt, so als wäre sie anders gebaut. Sonst gehts allen gut, manche sind richtige Riesen geworden, dafür das sie erst eine Woche alt sind. Aber noch sind sie zuckersüß. 

So das wars erstmal von mir. Schule läuft ganz normal wie immer. Wir haben unsere Midterm Report Cards bekommen und ich habe  gute Noten, da der Unterricht sehr einfach ist. 

Bis bald (Fotos gibts bei 'mehr lesen')

27.11.2016

mehr lesen

Unterwegs November 2016

#29 Die Welpen sind da 

Dieses Wochenende werde ich nicht so schnell vergessen. 

Ich habe mit eigenen Augen zugeguckt wir neun wundervolle und zuckersüße kleine Hunde geboren wurden.

Diese kleinen Kreaturen zu halten, so groß wie deine Hand, ihnen beim essen zuzusehen nachdem wir 6 Stunden auf dem Küchenboden gehockt haben und Kali (unseren Australian Shepherd) unterstützt haben.

Es war so süß. So magisch. Und auch so anstrengend. 

Wir haben uns die Nacht in Schichten aufgeteilt, damit die Hunde nicht alleine sind, weil die Mutter erst lernen muss, wie sie mit ihren kleinen Welpen umgehen soll. (Sie hätte sich heute beinahe auf sie draufgelegt)

Und plötzlich haben wir nach zwei Monaten warten 9 neue Mitbewohner. 

9 kleine zuckersüße Biester die schrecklich nervige Laute von sich geben und man sie trotzdem liebend gerne auf den Arm nimmt, weil sie einfach zu niedlich sind mit ihren geschlossenen Augen und ihren kleinen Pfoten. 

Mir gings hier wieder eher nur um die Fotos, um zu zeigen wie unglaublich süß (ihr könnt ja mal zählen wie oft ich dieses Wort in diesem Blogpost genannt habe) diese kleinen Lebewesen sind. 

20.11.2016

mehr lesen

Unterwegs November 2016

#28 International Trip nach Victoria

also, heute waren wir mit den Internationals in Victoria. Ich werde daraus aber keinen großen Blogeintrag machen, weil ich da ja schon einmal war und schon einiges erzählt habe.

Es war aber auf jeden Fall sehr cool; Wir hatten sehr viel freie Zeit, wo wir einfach Downtown rumlaufen konnten und essen gegangen sind (in der 'Old Spaghetti Factory' es war sehr gut!), plus ich bin zum ersten Mal mit einem gelben Schulbus gefahren!

Hier geht es mir mehr um die Bilder, da ich mir endlich mal die Zeit genommen habe mit meiner Spiegelreflex einbisschen rumzuspielen und ein paar schöne Bilder zu machen.

Wir haben uns auch mit ein paar Freunden fest vorgenommen mal eine Fototour durch Nanaimo zu machen und schöne Fotos zu machen, hoffentlich machen wir das bald, bzw. finden einen Tag mit schönem Wetter.

Kleine Nebeninfo: Unser Hund hier ist hochschwanger und es dauert nicht mal mehr eine Woche bis sie einige (es werden wahrscheinlich 9!!) Welpen bekommt. Das wird sicher sehr spannend und eine interessante Erfahrung werden. 

Und noch eine kleine Nebeninfo die Noan, eine gute Freundin von mir (sieht man auf Bild 5 im Hintergrund) schreibt auch einen Blog (sie versucht bald öfter zu posten), also wer noch nicht genug hat:

www.maplesyrupandmooses.wordpress.com

mehr lesen

Unterwegs November 2016

#27 Gefühlschaos und Heimweh?

Alsooo

Ich glaube das wird eher ein kurzer Blogeintrag, aber ich wollte einfach mal losschreiben und gucken was passiert und was draus wird. 

Ich hatte heute und die letzten Tage das erste Mal richtig Heimweh und ganz ehrlich es ist nicht schlimm.

Es ist okay zu weinen. Es ist okay seine Familie und Freunde zu vermissen. Es ist okay. Es ist natürlich und ich glaube es wäre eher bedenklich, wenn man gar nichts vermissen würde.

Es ist sehr schwierig oft mit Freunden oder Familie zu facetimen oder zu skypen, da ich hier 9 Stunden Unterschied habe, was echt viel ist. Es ist eigentlich nur richtig am Wochenende möglich und das schränkt schon viel ein. Dann noch für beide Seiten eine passende Zeit zu finden, das kann schon öfter mal zu Komplikationen führen und dann hört man leider auch mal länger nichts voneinander. 

Es ist ein Gefühlschaos zwischen ich vermisse meine alten Gewohnheiten, mein normales Essen, mein normales Leben, meine Routine, meine Freunde und meine Familie. Und dann dieses Wissen man darf sich nicht beschweren, weil man sich glücklich schätzen sollte die Möglichkeit zu haben ein Auslandsjahr zu machen und man es verdammt nochmal geniessen sollte.

Na ja. Dieser innere Konflikt. Aber andererseits hat man sich hier auch schon eine Routine aufgebaut. Ein Leben. Und das ist seltsam. Vor allem sich vorstellen zu müssen, dass deine Freunde und Familie zu Hause tausende von Kilometern weg von dir sind und ihr Leben weiterleben, das Leben was du auch gelebt hast.

Soo ich glaube das wars auch erstmal. Nur falls sich einer fragt, was einem manchmal durch den Kopf schwirrt. Vieles um ehrlich zu sein. 

10.11.2016

 

mehr lesen

Unterwegs November 2016

#26 Verlängerung? doch 10 Monate?

Große Entscheidung. 

Ich hätte nie gedacht, dass ich überhaupt mal auf die Idee kommen würde wirklich für ein ganzes Jahr (eigentlich nur 10 Monate..) weg zu sein. Und jetzt ist sie einfach da. Schwirrt in meinem Kopf und lässt mich nicht in Ruhe. 

Diese Möglichkeit zu haben ist gigantisch, ich kann gar nicht fassen, dass ich das Privileg hätte wirklich noch länger zu bleiben. Das Schuljahr in Deutschland einfach wiederholen. 

Und dieses Gefühl fühlt sich sogar gut an. 

Ich fühle mich hier wohl, sehr wohl sogar. Das ist toll. Ich habe mich voll und ganz in Kanada verliebt. Bin dem Land verfallen und ich komme einfach nicht mehr raus.

Natürlich vermisse ich mein zu Hause. Meine Freunde, meine Familie.. 

So nun zu den ersten Sachen: Verlängerung bedeutet Organisation, bedeutet Stress, bedeutet mehr Kosten. 

Da ich nur ein eTA für Kanada habe muss ich mich außerdem um einen Study Permit (das ist wie ein Visum) kümmern, dass ist sehr kompliziert und Zeitaufwendig. 

Sonst wäre alles kein Problem. Meine deutsche Schule ist einverstanden, meine Gastfamilie freut sich und meine kanadische Schule will sich schon ein Treffen mit mir ausmachen um meinen Stundenplan fürs zweite Semester zu besprechen. 

Es ist so ein überwältigendes Gefühl. Es ist so aufregend alles.

Na ja wenn ich mehr weiß, sag ich auf jeden Fall Bescheid. 

7.11.2016

mehr lesen

Unterwegs November 2016

#25 Halloween? Trick or Treats!

Und da war Halloween um. 

Es war sehr interessant. Sehr schön. Eigentlich war ich nicht so scharf drauf. Kostüme in der Schule? Och nee. Aber es war lustig. Unsere Schule hat in Lunch Break eine Parade veranstaltet. Viele sind in die Turnhalle und haben zugeschaut, während ein paar Schüler einen Contest veranstaltet haben, wer das beste Kostüm hat. 

Es war sehr lustig und sehr erstaunlich, wie kreativ manche gewesen sind.

Mein Kostüm bestand lediglich aus einem roten T-Shirt, auf dem ich gestern noch schwarze Punkte drauf genäht habe und zwei 'süßen' Zöpfen zu jeweils einem Dutt gekringelt. Ein Marienkäfer. Na ja wenigstens etwas hab ich mir gedacht. Viele sind einfach in Onesies (Einteiler, meistens irgendwelche Tiere) rumgelaufen. Am Nachmittag war nicht viel los. 

Heute Abend/Nacht bin ich dann mit zwei Freunden rumgelaufen und wir haben Süßes geholt.

(Dazu gibt es auch Fotos nicht wundern, da hab ich mein Gesicht angemalt so bin ich natürlich nicht den ganzen Tag in der Schule rumgelaufen)

Das wird hier richtig viel gemacht und es hat echt Spaß gemacht. Es waren sooo viele Kinder unterwegs!

Manche Leute dekorieren ihre Häuser so cool. Totenköpfe, irgendwelche Kreaturen, Hexen, Geister, Absperrbänder, Spinnweben, Kürbisse (überall!!).. 🕸 Alles ist schwarz und Orange und alles ist so halloweenmäßig. (Dazu habe ich auch ein paar Bilder gemacht, um einen Eindruck zu verschaffen)

Die Leute haben schon fast vor der Tür auf Kinder gewartet. Es gab so viele Kinder mit so vollen Säcken das glaubt man gar nicht! Wow. Und es war alles so familiär. So süß. So traditionell. Es wird einfach so gefeiert, dass es wieder schön ist. Außerdem gibt es Feuerwerke. Das ist auch cool. 

Alles in einem war es ein schöner Tag und einfach die Idee Halloween zu feiern ist einfach nett und macht Spaß. Es reißt einen mit. Und natürlich ist es auch ein Grund zum Feiern, aber trotzdem... 

01.11.2016

mehr lesen

Unterwegs Oktober 2016

#24 First International Trip: Vancouver

Alsoo. Hallo an alle. höhö.

Da war der lang ersehnte Vancouver Trip sogar schon wieder vorbei. Aber es war toll.

Wir mussten ganz früh los (ich bin 4:30 Uhr aufgestanden!!) sind mit der Fähre nach Vancouver gefahren und waren um acht da. Dort haben zwei große Charter Busse auf unsere Riesentruppe gewartet, die uns den ganzen Tag rumgefahren haben.

Erster Halt war Stanley Park, wo man einen tollen Blick auf die Skyline hatte. Leider hatten wir den ganzen Tag Pech mit dem Wetter und es hat die ganze Zeit geregnet. (Vancouver wurde plötzlich zu Raincouver)

Wir hatten kleine Halte, wo alle aus den Bussen gesprungen sind, Fotos geschossen haben und schnell wieder ins trockene sind. Das muss sehr lustig ausgesehen haben. 

Zweiter Halt war Granville Island. Dort haben wir ehrlich gesagt nicht sehr viel gemacht. Wir saßen im Public Market und haben gegessen und sind dann noch einbisschen im Regen um den Block gelaufen. Granville Island ist ein netter Ort, klein süß und künstlerisch. 

Danach sind wir zum Highlight des ganzen Tages gefahren; Fly over Canada. Das war ein kleines 4D Kino und es war einfach so atemberaubend. Wir saßen wie in so Flugsitzen und haben auf eine zu uns gebogene Leinwand geschaut. (Mega kompliziert zu erklären) Und dann hat der Film gestartet und die Sitze haben sich bewegt, wie als würde man wirklich im Flugzeug sitzen und es gab Gerüche und wenn man durch die Wolken geflogen ist, hat man so Wind und etwas Nässe im Gesicht gespürt. Es war einfach nur Wow!

So und dann gings für zwei Stunden Downtown Shoppen. 

Es war ein wundervoller Tag und mal eine kleine Ablenkung vom 'schon routinemäßigen Schulalltag'.

Natürlich hänge ich unten ein paar Fotos dran..

Bis bald 

29.10.2016

mehr lesen

Unterwegs Oktober 2016

(#23) Nanaimo Neckpoint Park 🌊

Da war ich gestern mit einer Freundin. Wunderschön. Beautiful. 

Der Wind, die Kälte, der Ozean und dieser salzige Geruch in der Luft. Herrlich. Lange sind wir dort nicht geblieben, sonst wären wir wahrscheinlich erfroren, aber es war trotzdem sehr schön. 

Die Bilder sind hier natürlich das wichtigste deshalb; Vorhang auf! 

22.10.2016

mehr lesen

Unterwegs Oktober 2016

#22 Thanksgiving Dinner, Family

Also, kanadisches Thanksgiving war vorletztes Wochenende. Meine Familie hat es aber erst dieses Wochenende gemacht, weil da mehr Familienmitglieder Zeit hatten. 

Was aber alles ein bisschen in die Hose gegangen ist, weil genau dieses Wochenende ein Riesen Sturm war und deshalb die Fähren gecancelt wurden. Da einige Familienmitglieder auf dem Festland wohnen, konnten diese also nicht kommen. (Wir sind zur Schwester meiner Gastmutter gefahren, die auch hier in Nanaimo lebt)

Es war trotz dessen ein sehr lustiger Abend. Der Truthahn hat zwei Stunden länger gebraucht, als geplant und so hatten wir viel Zeit zu reden, spielen, fernzusehen und die Erwachsenen zu trinken. (Was sie auch mit Vergnügen getan haben)  Aber so wurde eigentlich alles nur noch witziger und die Stimmung war ausgelassen fröhlich. 

Zum Essen kann ich jetzt nur unser Dinner sagen (Ich denke aber das ist überall ähnlich). Also Truthahn ist natürlich ein Muss. (Unserer war einfach so gigantisch, irgendjemand hat etwas von 20 Pounds erzählt). Dann gibt es 'Stuffing' ich kann das nicht richtig erklären, ich weiß selber nicht ganz was das ist, es ist einfach wie so eine Beilage (aber nur eine Beilage von vielen Beilagen). Es gab Rosenkohl, Squash (eine Art Kürbis), Kartoffeln und Sauce. 

Zum Nachtisch gab es bei uns Schokokuchen mit Eis: Es war so gut und so viel!! 

Da am Abend noch ein Eishockey Spiel war (Alle hier sind für die Vancouver Canucks) saßen wir noch zusammen im Wohnzimmer und haben Eishockey geschaut. (Yey Canucks haben nach Overtime und Penalties gewonnen)  Gegen zehn sind wir dann nach Hause gefahren.

 

Ich glaube Thanksgiving ist einfach nur ein Abend und ein Grund zum beisammen kommen und sich die Dinge vor Augen zu halten, für die man dankbar ist.

Alles in einem war es ein sehr schöner Familienabend. (Fotos wie immer unten)

Lg

17.10.2016

mehr lesen

Unterwegs Oktober 2016

#21 Vancouver Island - Victoria

Heute war ich in Victoria. 

Das sind ungefähr anderthalb Stunden von Nanaimo aus. 

Wir hatten so viel Glück mit dem Wetter und es war wunderschön.

Victoria ist eine sehr schöne Stadt mit alten Häusern, kleinem Hafen und natürlich dem Parlament von British Columbia. (An alle die es nicht wussten; Victoria ist die Hauptstadt von British Columbia) 

Ich werde nicht viel schreiben, weil ich nicht so kreativ bin, aber ich habe viele Fotos gemacht, die ich unten einfügen werde. 

Ich hoffe ihr habt Spaß.

Am Donnerstag gehts mit einem International Trip nach Vancouver und am Wochenende habe ich ein großes Thanksgiving Familienessen, dazu kommen sicher noch Posts.

Lasst euch überraschen!

11.10.2016

mehr lesen

Unterwegs Oktober 2016

#20 Nanaimo - my second Home

Wie gehts mir? - besser gehts nicht.

Meine Gastfamilie ist richtig nett. Ich habe wirklich Glück gehabt. Von den Internationals, die ich kenne, bin ich gefühlt diejenige, die sich am besten mit ihrer Gastfamilie versteht. Ich kann mit ihnen einfach über alles reden. Sie sind so offen, so interessiert. 

Am Wochenende ist in Kanada Thanksgiving. Meine Gastfamilie macht das Thanksgiving Dinner aber erst ein Wochenende später, weil dort mehr Leute Zeit haben. Dazu kommt sicher auch ein Eintrag. 

Jetzt wollte ich erstmal generell über mein neues Zu Hause reden. 

Es ist fast Alltag geworden. Morgens aufwachen, Duschen, Lunch vorbereiten, Frühstücken, mit meiner Gastschwester Mona zur Schule gehen. Obwohl es doch so etwas besonderes ist, dass ich das alles erleben darf.

Nanaimo ist keine überaus schöne Stadt. Es ist übersichtlich, man kann alles mit Bus, oder zu Fuß erreichen, wir haben einen kleinen Hafen, mehrere Parks und eine Shopping Mall.

(füge wieder ein paar Fotos unten ein. Ihr müsst auf 'mehr lesen' drücken um die Fotos sehen zu können. )

Die Luft ist so frisch und der Sternenhimmel ist so schön. Das Wetter ist nicht so schön, gerade stürmt es richtig, aber die letzten Wochen war es relativ schön. 

Die Schule ist leicht. Ich habe Science (generell Naturwissenschaften; Hier hat man erst ab 11. Klasse Physik, Biologie und Chemie getrennt) und wir machen Sachen, die wir in Deutschland in der achten Klasse gemacht haben. Das ist manchmal sehr langweilig. Letztens haben wir einen Notenüberblick bekommen. Ich habe in allen Fächern A's, also Einsen, aber nur weil es einfach so leicht ist. 

Man redet mehr Englisch, denkt Englisch, manchmal träumt man sogar in Englisch. (Das ist mir letztens passiert und ich war so aufgeregt darüber, dass ich aufgewacht bin.) 

Am Montag ist Feiertag, da fahren wir nach Victoria, der größten Stadt von Vancouver Island, darüber werde ich sicher auch berichten.

 

Bis dahin 

6.10.2016

mehr lesen

Unterwegs September 2016

#19 Was ist passiert..? 1 Monat ist rum!

1 Monat ist rum. 

So schnell ging das. Ein Fünftel ist weg. 

Und es ist seltsam, denn einerseits fühlt es sich schon an, als wäre ich schon ewig hier, aber andererseits ist die Zeit auch so schnell vergangen. 

Also. Ich weiß eigentlich gar nicht worüber ich schreiben soll. Ich treffe mich viel mit meinen 'neuen deutschen' Freunden, also anderen Internationals. Mit Kanadiern redet man schon mehr, aber man ist immer noch unsicher mit der Sprache. Auch wenn das English immer besser wird. 

Man wird spontaner im antworten, freut sich dann über einen selbst, wenn man merkt, dass man gar nicht darüber nachdenken musste, was man gerade gesagt hat. Man fängt an kleine Sachen auf Englisch zu denken. 

Ich fange an mich in Kanada zu verlieben. Die Menschen viel zu hilfsbereit und nett, die Natur, der Sternenhimmel und dann dieses Gesamtpaket. 

Meine Gastfamilie ist toll, die Schule ist direkt nebenan, ich habe ein paar deutsche Freunde (wir versuchen so gut es geht, die ganze Zeit Englisch zu reden). 

Am 13. Oktober haben wir einen Ausflug nach Vancouver. Am 8.-10.Dezember gehts nach Whistler, eins der berühmtesten Skigebiete der Welt und ich darf das alles erleben?!

Man lernt so dankbar für alles zu sein, was man erlebt. Man lernt die Dinge zu schätzen, das ist unglaublich. Denn wirklich, ich bin so dankbar hier zu sein. 

 

(Unten kommen noch ein paar Fotos: Ich war Eislaufen, bei einem Football Game, noch ein paar Bilder von meiner Stadt: Nanaimo, Costco (!!! ein überdimensional großer Supermarkt) und Warnung es werden sehr viele Essenbilder kommen, denn: Das Essen hier ist so gut!)

30.09.2016

mehr lesen

Unterwegs September 2016

#18 Schule,Fächer und Lehrer

Die am meisten gestellte Frage die ich bekomme, wenn die Schüler mitbekommen, dass ich international Student bin ist "How is Germany like?" "Are there any differences?" "Please, tell us something!"

Ja, how is Canada like? Wie ist denn ein Land? Was soll ich denn darauf antworten?

 

Also: Schule. Die dritte Woche hat begonnen und ich habe mir so langsam ein Bild gemacht, wie es hier abläuft. Hausaufgaben? Bis jetzt noch keine. Die Lehrer? Alle total entspannt, nett und freundlich, hilfsbereit und wenn du noch mehr Zeit brauchst, na dann geben sie dir eben noch mehr Zeit für die Aufgabe. Und wenn sie merken, sie schaffen ihren Plan nicht, dann macht man den Rest eben am nächsten Tag. Kein Druck, kein Stress und keine Hektik.

Meine Schule ist von außen jetzt kein Schmuckstück; Ein langer flacher Bau (es gibt nur Erdgeschoss und dann 1. Etage, außer in einem Teil, da gibt es 2 (Ich bin jetzt total verwirrt und weiß nicht mehr wie es im Deutschen ist: 1. Etage, ist das Erdgeschoss oder eben die nächste Ebene? Hier in Kanada ist first Floor die nächste Ebene, also gibt es in unserer Schule nur first and second Floor und dann noch das Erdgeschoss.)) War das jetzt verständlich? 

Ich hoffe ihr habt den Stundenplan und das mit den Blöcken und Fächern aus dem letzten Post verstanden. Wie gesagt, es ist komplett anders.

Sonst... Das Klassenklima ist überall sehr cool. Total entspannt. Du kannst essen. Du kannst am Handy sein, du kannst sogar Musik hören (ja das machen manche wirklich und das noch nichtmal unauffällig, sprich sie sitzen mit riesigen Kopfhörern da). Du kannst mitten in der Stunde aufstehen und zum anderen Ende der Klasse laufen. 

Die Schüler bekommen viel mehr Zeit zum selber arbeiten. 

PE (Sport) ist dagegen viel anstrengender als der deutsche Schulsport. Es macht richtig Spaß, wir machen richtige Workouts, spielen ordentliche Spiele. Alle scheinen motivierter und unser Lehrer bringt auch diejenigen ein, die sonst nicht so sportlich sind. Man feuert sich gegenseitig an, man hilft einander. 

 

Meine Schule heißt Nanaimo District Secondary School. Falls mich jemand noch mehr stalken will: http://nd.schools.sd68.bc.ca 

Ich füge unten noch ein paar Bilder ein. Von meiner Schule, dem Locker (Schließfach) und dem Hallway. 

Lg 

mehr lesen

Unterwegs September 2016

#17 Ersten Eindrücke (Schule, Kultur..)

10 Tage. So lange bin ich schon hier. Wenn man das so hört ist das nichts, aber ich habe in diesen Tagen so viel erlebt, es fühlt sich so an als wäre ich schon viel länger weg. 

Meine Gasteltern unternehmen viel mit mir, die Schule hat angefangen und generell dieses Leben hier, diese Routine fängt langsam an, sich zu bewegen. 

Wir haben sehr viele Internationals an unserer Schule. Sehr viele Deutsche. Wir haben eine kleine Gruppe mit ein paar Deutschen und einer Türkin (also müssen wir immer Englisch reden).

Die Schule ist so anders als in Deutschland. (Soweit ich das nach meiner einen Woche jetzt beurteilen kann). Die Hallways sind so wie in den Highschool Filmen nur bei uns sehr viel schmaler, deshalb ist es leider sehr voll. 

Ich weiß nicht ob alle die das hier lesen, wissen, wie ein normaler Schultag in Kanada aussieht, also schreibe ich mal eine Kurzform davon auf: 

8:30 Uhr gehts los. Ein Block geht hier 80/84 Minuten. (Montag und Freitag 70 -  ich füge ein Foto von meinem Stundenplan unten mit ein) Nach dem ersten Block hat man 5 Minuten Zeit das Zimmer zu wechseln und zum zweiten Block zu gehen. (Was nicht viel ist, da die Hallways so voll sind) Nach dem zweiten Block hat man Lunch. (große Pause normalerweise 50 Minuten, aber Montags und Freitags nur 20) Danach wieder zwei Blöcke mit 5 Minuten Pause und dann Schluss. Montag und Freitags 1:46 und Dienstag bis Donnerstag 3:00 Uhr. 

Man hat pro Semester 4 Kurse, diese wiederholen sich täglich in einer anderen Reihenfolge. (Ihr könnt euch einfach das Foto meines Stundenplans anschauen, dann versteht man's vielleicht besser.)

Ich bin eine der Glücklichen, die zur Schule 5 Minuten (wenn überhaupt) läuft. Viele Schüler leben aber auch weiter weg und müssen entweder mit dem Bus fahren, oder werden von ihren Eltern gefahren. 

Nach der Schule trifft man sich öfter noch mit Freunden. Wir waren öfters in einer Mall, aber da musste man länger mit dem Bus fahren, sonst waren wir Abends immer mal an einer Elementary School und haben dort einfach abgehangen, Basketball gespielt... 

 

Die Menschen hier sind so nett! Wenn du eine Frage hast, oder nicht weißt wo du hingehen musst, dann kannst du jeden fragen, ohne Angst zu haben. Jeder ist hilfsbereit. 

Die Natur ist so schön! Überall Berge, Seen, Flüsse oder Meer, Wälder und Wiesen. Ich habe hier schon so viele Rehe gesehen! Auf der Wiese vor und hinter der Schule, überall Hasen. Überall schwarze und weiße Punkte.. Es ist einfach so schön hier. (siehe Fotos!!)

 

Diese Wochenende hat mich meine Familie nach Tofino und nach Parksville mitgenommen und rumgefahren. Das sind zwei andere Städte auf Vancouver Island. Tofino ist eine sehr bekannte Stadt an der Westküste, mit einem herrlichen Strand. Parksville hat auch einen sehr schönen Strand. 

 

So das wars erstmal. Bald kommt noch ein Post zu meiner Schule (mit mehr Fotos).

Lg aus der Ferne 

13.09.2016

mehr lesen

unterwegs September 2016

#16 Erstes Wochenende: Vancouver

So viele erste Eindrücke. Ich kann das alles gar nicht in Worte fassen.. (zum Glück habe ich viele Fotos gemacht)

Also: Samstag früh sind wir los zur Fähre, die uns von Nanaimo nach Vancouver gebracht hat. Dann sind wir von dort aus nach Langley (Stadt in der Nähe) gefahren, zur Schwester meines Gastvaters. Dort haben wir das Wochenende verbracht. Es war toll, wir waren viel draußen, das Essen ist lecker und die Menschen hier sind so nett und offen! Sonntag waren wir in Cultus Lake in einem Waterpark und hinterher noch im Adventure Park. Das war ein Erlebnis! Gefühlt habe ich noch nie so viel hintereinander erlebt.. 

Montag (heute) sind wir dann nach Vancouver Downtown gefahren und sind dort etwas rumgelaufen. Waren auf den 'wichtigsten' Straßen und dann noch kurz im Stanley Park, wo man einen so tollen Blick auf die Stadt hat. Sind über die große Lions Gate Bridge gefahren und dann mit der Fähre zurück nach hause. 

Ich pack noch ganz viele Fotos unten rein, damit man sich das besser vorstellen kann. 

Bald kommt sicher ein Post über die Schule. (Morgen ist mein erster Schultag) 

 

Und wegen Jetlag: Da ich noch nie einen Jetlag hatte, kann ich nicht sagen, dass ich das jetzt richtig hatte. Man merkt nur das man ab Mittags müde wird, zwischen 16/17 Uhr (bei mir zumindest) ein absolutes Tief hat (wenn es in Deutschland also gegen Mitternacht ist) und dann einfach müde bleibt. Daran gewöhnt man sich aber.. Und zur Not hilft immer Kaffee! Der ist hier übrigens viel besser.  

5.09.2016

mehr lesen

Unterwegs September 2016

#15 Flug, Ankunft, Gastfamilie...

Soooo.

Wo soll ich anfangen? 

Ich bin da und zwar schon fast 24 Stunden. In Kanada. In meiner Gastfamilie. Worauf ich mehr als ein halbes Jahr lang gewartet habe. Wo ich ein halbes Jahr lang bleiben werde.

Dieses Gefühl ist immer noch überwältigend.

Also der Flug von Dresden nach München war ganz entspannt. In München war dann erstmal ganz lange Aufenthaltszeit. Dann stieg die Aufregung.

Und dann saßen wir plötzlich in einem zweireihigen Riesenflugzeug, womit wir 11 Stunden ans andere Ende der Welt geflogen sind. Das Essen war ganz okay. Sah zwar etwas unappetitlich aus, hat aber gar nicht so schlecht geschmeckt. Geschlafen habe ich innerhalb der 26 Stunden eine halbe Stunde. 

Es gab Bordcomputer und ich habe zwei Filme geguckt. Handy konnte man auch aufladen. Eigentlich ging es sogar. Die ersten 7/8 Stunden waren anstrengend und langweilig und die letzten 2/3 Stunden waren voll okay und gingen eigentlich auch schnell weg, weil die Aufregung wieder gestiegen ist.

Und ich kann sagen: Man macht sich viel zu viel Stress! Um alles. Auch mit dieser Deklaration Card die man im Flugzeug in die Hand gedrückt bekommt, das ist alles voll okay. Da ich kein Study Permit beantragt hab, weil ich nur 5 Monate bleibe, musste ich nicht in die Immigration, also ging alles eigentlich ganz fix. Und dann hatten wir noch 2 Stunden Aufenthalt in Vancouver. Dann ging es mit einer kleinen Propellermaschine über das Meer nach Nanaimo. 13 Minuten pure Aufregung. Ich habe mich noch nie so gefühlt.

Der Flughafen in Nanaimo ist so klein; Wir sind vom Propellerflugzeug bis zu Gebäude gelaufen durch einen Flur durch und am anderen Ende stand schon meine Gastfamilie. 

Die waren richtig süß, die haben mir so eine Willkommen Julie Karte geschrieben.. Dann haben wir aufs Gepäck gewartet und sind 'nach Hause' gefahren. Aber im Flug von Vancouver nach Nanaimo waren sowieso so 80% Austauschschüler und davon 79% Deutsche. 

Zu Hause angekommen haben die mir alles gezeigt , der Hund war da und wir saßen noch 2 Stunden im Wohnzimmer und haben etwas geredet und Fern geguckt. Bis ich dann irgendwann Mitternacht ins Bett bin, obwohl ich gar nicht richtig müde war. Also ja müde, aber so in Trance.

Zum Beispiel jetzt bin ich müde, obwohl es erst 17:30 ist. 

Gastgeschenke teile ich erst heute Abend aus, wenn wir gemeinsam gegessen haben oder so.

Das Wochenende werde ich mit meiner Gastfamilie in Vancouver verbringen. Die haben da irgendwas geplant von wegen Wasserpark und Museum und so, klingt auf jeden Fall richtig toll. Ich versuche ganz viele Fotos zu machen und Montag Abend noch einen Blogeintrag zu starten, sonst kommt er sicher Dienstag Abend. (Dienstag ist ja auch mein erster Schultag)

Ich zeige noch ein paar Fotos vom Flug unten.

2.09.2016

mehr lesen

Vorbereitung August 2016

#14 Koffer Packen, Kanadische Dollar, Flug

Hallu,

hier kommt noch der versprochene Blogeintrag. Später als ich gedacht hatte, denn es gab ein paar Komplikationen, aber egal. Noch rechtzeitig in Deutschland.

Denn: Morgen früh gehts ab zum Flughafen und ab nach Kanada!! ✈️

 

Koffer packen: Ich könnte euch jetzt hier eine Packliste hinschreiben, aber ich denke das nützt keinem etwas, denn jeder nimmt das mit, was er für notwendig hält..

Ich hatte leider einige Komplikationen mit Zeit finden und Gewicht des Koffers, also bitte Leute! Ich rate euch macht so etwas wie 'Probepacken'. Ich habe das nämlich nicht gemacht und mich dafür heute mächtig gestresst, als ich gemerkt habe, dass mein Koffer plötzlich 4 Kilo zu viel auf der Waage hatte.

Also was gemacht? Die Sachen raus, die man nicht unbedingt braucht. (Jetzt wiegt er nur noch 22,9kg)

Bei mir waren das die Skihose, ein Pullover, meine Jogginghose, mein Hemd, das Körbchen für meine Gastmutter (Inhalt liegt jetzt lose im Koffer), leider auch der Honig und der Lavendelfrosch.

Was sein muss, muss sein. 

Ich zeige euch noch ein paar Fotos von meinem Koffer, damit ihr ein paar Eindrücke habt.

(An alle Mädels da draußen, ich habe von einer Freundin gehört, dass Tampons, Binden u.ä. sehr teuer in Amerika sein sollen, also habe ich mir ein Vorrat mitgenommen - sieht man auch auf dem Foto) 

 

So nun zum Geld: es wird einem ja immer geraten schon etwas Bargeld mitzunehmen. (Für Flughafen und die ganzen Schulsachen oder so) Mein Vater hat mir 300 kanadische Dollar bei der ReiseBank geholt, da unsere Bank das nicht anbietet. (Das kanadische Geld ist so schön!) 

 

Das wars auch schon.. Der letzte Eintrag auf deutschem Terrain. Der letzte Eintrag zur Vorbereitung!

Das ging so schnell alles!! Ich wünsche auf alle Fälle allen Austauschschülern ein tolles Erlebnis und ich hoffe ich melde mich bald aus Kanada zurück. 

Lg

31.08.2016

mehr lesen

Vorbereitung August 2016

#13 Gastgeschenke, Aufregung, gefühle...

Alsoooo,

hallo Leutchens 

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll.

Also, es sind nur noch 5 Tage! In genau 120 Stunden werde ich auf dem Münchner Flughafen sitzen.

Könnt ihr euch das vorstellen? Ich nicht. Es ist irgendwie keine richtige Aufregung aber so ein seltsames Gefühl. So ein Gefühl des Aufbruchs, wenn ihr versteht was ich meine..

Ich meine es ist ja logisch, dass ich so fühle, aber irgendwie Aufregung und Freude ist das nicht gerade aber traurig bin ich auch nicht. Eher gespannt auf das was mich erwartet. 

 

So dann zu meinen Gastgeschenken..

Also ich habe einen riesen Haufen an Süßigkeiten, die sind aber für alle. (Schätze mal, dass wir den gemeinsam essen und probieren werden) Außerdem noch zwei kleine Gläser Honig, weil meine deutschen Großeltern Bienen haben und mein Opa Imker ist. (also von denen) 

Dann habe ich für meinen Gastvater eine Basecap von den Dresdner Eislöwen, der Dresdner Eishockey Mannschaft und für meine Gastmutter ein Körbchen mit Dresdner Essenz Produkten (Duschgel, Badepulver und so..) Und für beide habe ich dann noch ein schönes Dresden Buch gefunden. Da sind hübsche Fotos drin und da wird auch einiges erzählt auch hinsichtlich der Geschichte und so, also sehr interessant.. 

Für meine chinesische Gastschwester habe ich ein T-Shirt drucken lassen mit einer schönen Grafik von Dresden, die ich ganz cool fand und dazu einen Frosch mit Lavendel gefüllt. (Das hat was mit meiner Familie zu tun, weil meine halbe Familie ja Französisch ist und meine französische Oma einen großen Lavendelstrauch in ihrem Garten hat..) 

Unten habe ich auch noch Fotos, damit ihr euch nochmal ein Bild davon machen könnt.

 

Bald kommt noch ein Blogeintrag zum Kofferpacken und das wars vielleicht auch schon mit der Vorbereitung.. Malsehen! 

27.08.2016

mehr lesen

Vorbereitung August 2016

#12 Neue Blogeinstellungen! Endlich Kapiert wie's geht

Hallo,

nur ein ganz kurzer Blogeintrag.

Denn Leute ihr dürft applaudieren, ich habe es endlich hinbekommen meinen Blog, wie einen Blog einzurichten. Ich war einfach nur die ganze Zeit zu dumm und habe diese Blogfunktion, die Jimdo hat total ignoriert. (Bzw. ich habe sie einfach nicht bemerkt aber egal) 

Alsooo... wie findet ihr das? Ihr könnt jetzt kommentieren und es ist besser gegliedert. Ich bin zwar noch nicht ganz zufrieden mit einigen Einstellungen, aber immerhin habe ich es schon weiter geschafft als vorher.. 

Ich denke Am Wochenende oder Anfang nächster Woche wird der Blogeintrag für meine Gastgeschenke kommen, da ich heute schon einen Großeinkauf gestartet habe (mitten in meinem Zimmer ist ein riesiger Haufen voller Süßigkeiten) und ich morgen das T-Shirt abhole für meine chinesische Gastschwester. Außerdem habe ich auch endlich einen Online Fanshop von den Eislöwen gefunden (Hurra) Und habe dort eine Basecap mit dem Logo drauf bestellt (für meinen Gastvater), die hoffentlich bald ankommt... 

 

soo das wars erstmal hoffe euch gefällt das "neue Design" 

18.08.2016

Vorbereitung August 2016

#11 Wow, Nur noch 17 Tage.. Aufregung!

Erstmal.. Es tut mir leid, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe!

Ich hatte viel Stress meine erste Schulwoche ist vorbei und ich musste alles mit den Lehrern abklären und so weiter. 

Aber jetzt bin ich da und habe einiges zu erzählen.

1. Es sind nur noch 2  1/2 Wochen. Das müsst ihr euch mal vorstellen!  

2. Ich habe es endlich geschafft meinen Vater zu überreden einen Koffer zu kaufen. Das heißt mitten in meinem Zimmer steht seit ungefähr zwei Wochen ein riesiger weinroter Koffer und wartet darauf gepackt zu werden. (Daneben der kleine schwarze Handgepäckskoffer, der schon auf unserem Dachboden verstaubt in der Ecke stand.) 

3. Ich habe mein Etix. Das elektronische Ticket. Meine richtigen Bordkarten bekomme ich erst am Flughafen. 

Ich habe all meine Unterlagen die ich mitnehmen muss sorgfältig in einen kleinen Ordner gepackt den ich mitnehmen werde. (Darunter auch etliche Kopien z.Bsp. vom Impfausweis, dem Reisepass und der Geburtsurkunde..) 

Vor drei Wochen wurde ich auch nochmal geimpft (aber nicht wegen Kanada, sondern einfach weile nötig war) Ich war nochmal beim Zahnarzt, zur Reinigung und nochmal alles überprüfen zu lassen.

 Zur Schule: Die Lehrer haben es eigentlich alle relativ entspannt entgegengenommen. Manche finden es super, andere machen sich sofort Sorgen um den Unterrichtsstoff und die Noten. Ich bekomme noch so einen Laufzettel, wo alle Lehrer ihre Aufgaben eintragen sollen (Das ist an meiner Schule so üblich, das kenne ich von den Austauschen mit Frankreich und Peru)  Ich weiß natürlich, dass mächtig viel auf mich zukommen wird. Den ganzen Stoff nachholen, in allen Fächern versuchen genug Noten zu schreiben...

Ich habe mir vorgenommen in Kanada einmal in der Woche oder aller zwei Wochen, das weiß ich noch nicht genau, einen Nachmittag lang Deutsche Schule zu machen. Ich habe so eine coole Fächermappe, wo ich das alles reinmachen kann und die werde ich auch mitnehmen. 

Sonst versuche ich mich nicht allzu viel zu stressen. Ich werde viel machen müssen. Das weiß ich aber das Opfer gehe ich ein. Und wenn ich es nicht schaffe, dann wiederhole ich die 10. Klasse eben. 

 

Zum Kofferpacken wird wahrscheinlich noch ein ganz großer ausführlicher Eintrag kommen. Ich schätze ich werde am Sonntag dem 28.08. richtig packen. Da bin ich zwar noch 3 Tage in der Schule aber da muss ich eben mal irgendwelche aussortierten Sachen anziehen oder so. 

Und Donnerstag früh gehts dann los. Das Outfit für den Flug liegt schon auf meinem Koffer bereit: Eine superbequeme Leggins und ein superbequemer übergroßer Pullover (mein selbstgedruckter Austauschpullover) 

Ich bin soooooo aufgeregt!!  Ich weiß die Zeit bis dahin wird so schnell vergehen und ich habe so Bock drauf, ich glaube zum einen kann ich es auch noch gar nicht richtig realisieren, dass ich wirklich 5 Monate weg sein werde und zum anderen freue ich mich einfach nur so drauf. 

 

Zum Thema Gastgeschenke. Ich muss euch enttäuschen, ich bin noch sehr unkreativ.

Was ich bis jetzt habe:

für meine chinesische Gastschwester: ein T-Shirt mit einem Dresden-Logo drauf (lasse ich Drucken) und einige Tafeln Schokolade

für meinen Gastvater: ich hatte die Idee ihm ein Eislöwen-Trikot zu schenken (Eislöwen=Eishockeymannschaft hier in Dresden), aber der Fanshop hat leider nur im Winter auf, also muss ich ihm einen Gutschein schenken, und auch einige Tafeln Schokolade

für meine Gastmutter: ein selbstgebasteltes Spa-Körbchen von "Dresdner Essenz", auch einige Tafeln Schokolade und einen Gutschein, dass wir zusammen mal ein deutsches Gericht kochen/backen. 

 

so.. (Ich muss die alle aber auch erstmal fragen ob die Schokolade mögen) Und dann noch ein Paket von Dr. Quendt Sachen (die kommen nämlich auch aus Dresden), also so Dinkelchen, Bemmchen und so..

 

Oki, das wars erstmal. Bis bald 

15.08.2016

Vorbereitung Juli 2016

#10 Lang nichts mehr gehört...?

Hallo meine Lieben.. 

Ich war lang nicht mehr da. Das liegt daran, dass es nicht viel Neues gibt. 
Außer das die Zeit rasant schwindet und wir nun schon unter der 60 Tage Marke sind, also weniger als zwei Monate! Kleiner Tipp am Rande: Falls eine unangenehme Stimmung, bei einem misslungenem Smalltalk entsteht; über das Auslandsjahr kann man immer reden und mit jedem. 

Das passiert mir öfters, bzw. ich werde so viel darauf angesprochen. 

Ich suche schon nach Koffern, weil wir keine da haben, man macht sich Listen im Kopf, verabschiedet sich schon von Freunden, die man leider nicht mehr sehen wird. (Ich habe schon Sommerferien..) 

Das Einzige was wir noch geregelt haben ist Konto und so. Ich muss sagen ich verstehe davon nicht so viel, deshalb kann ich nicht viel dazu sagen. Meine Familie ist bei der Postbank und ich hatte bisher nur die SparCard. Damit kann man irgendwie 10mal im Ausland kostenlos abheben (kann ich also auch, wenn nötig, nutzen). Dann haben wir ein GiroKonto und eine VisaPrepaid 'erstellt'. Fürs Ausland kann ich nur die Kreditkarte (VisaPrepaid) benutzen und damit kann ich abheben und  bezahlen. 

Außerdem musste ich das eTA (electronic Travel Authorization) machen/ausfüllen, das ist seit März oder so Pflicht, wenn man nach Kanada will. (Für unter 6 Monate) Ich brauche nämlich kein Visum sondern dafür eben das eTA. Dafür hat meine Organisation mir den Link geschickt, das ging alles schön unkompliziert, da muss man nur die Daten vom Reisepass angeben...

 

So das wars erstmal. Hoffe ich habe bald Neuigkeiten oder irgendwas Interessanteres. 

4.07.2016

Vorbereitung Mai 2016

#9 Vorbereitungstreffen. Noch mehr Informationen!

Neue Nachrichten: Noch mehr Informationen!!

Ich weiß meinen Flug! Uhrzeiten, Rückflug alles. So aufregend, alles rückt noch näher

UND: WIR SIND UNTER DER 100 TAGE MARKE!! Um genau zu sein: 95 Tage

  

So jetzt zum Vorbereitungstreffen:

Es war sehr informativ!! Ich musste halt mega weit fahren, weil das in Bremen war (6h mit dem Zug) und es war etwas peinlich weil der Zug mega Verspätung hatte und ich dann auch zu spät da war und alle im Foyer saßen und mich angeglotzt haben, als ich reingerannt bin.........  na ja

Also am ersten Tag waren wir Schüler halt alleine, haben uns kennengelernt und wurden dann in Gruppen aufgeteilt. In den Gruppen haben wir Spielchen gespielt, sind Szenen durchgegangen, die in Kanada passieren könnten und so weiter. Dann sollten wir noch einen Brief schreiben, in dem unsere Wünsche und Erwartungen stehen, den wir dann beim Nachbereitungstreffen wiederbekommen.

Am zweiten Tag kamen dann die Eltern dazu und wir hatten eine mega lange Präsentation über Flug, Gastfamilie, Gastgeschenke, Geld, Notfälle, Versicherung, Study Permit/eTA, Highschool, etc. 

Also alles was man wissen muss und am Ende haben wir einfach nochmal ein Riesenumschlag bekommen, in dem nochmal alle allgemeinen Informationen drinstanden, die genannt wurden. 

Alles in einem war es toll alle Schüler aus meiner Organisation kennenzulernen und gemeinsam mit ihnen neue Sachen zu erfahren, weil man vor allem auch wusste, dass sie das gleiche durchmachen, wie man selber. 

Zu meinem Flug: 

Ich fliege am 1.09. von Dresden über München nach Vancouver und von dort aus nach Nanaimo auf Vancouver Island. Aus meiner Organisation sind wir vier, die nach Nanaimo fliegen werden, also bin ich (zum Glück) nicht alleine. 

Zurück fliege ich am 28.01.17 aber diesmal über Frankfurt und bin dann genau 1 Tag später am 29.01.17 zu Hause (wegen Zeitverschiebung auch noch und so).  Auch nicht alleine, da drei von uns vier aus der Organisation in Nanaimo nur 5 Monate bleiben. 

Für Alle, die es interessiert: Der Flug von München nach Vancouver dauert 10,5 Stunden. Ich finde das geht voll, das ist dann wie eine lange Autofahrt von Deutschland nach Frankreich oder so. (schlechter Vergleich, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine.. )

29.05.2016

mehr lesen

Vorbereitung Mai 2016

#8 Grundlegende Informationen (Orientation Session) Was man alles wissen sollte..

Sooo, da bin ich wieder.

Jetzt kommt der versprochene Riesenpost über alles, was ich in meiner Orientation Session gelernt habe und mit allen Austauschschülern, die auch nach Kanada gehen und Interessenten teilen möchte.

Ich hoffe euch wird das ganze nicht zu lang, denn ich warne euch: Ihr müsst sehr viel scrollen!!

 

 

So wo fange ich an? Ich mach alles am besten in Stichpunkten und unterteile es in verschiedene Themen:

  • Wetter: In British Columbia ist es sehr mild, warme Sommer und feuchte Winter
  • Kleidung: Regensachen, angemessene Schulklamotten und Sportsachen, etc.
  • Gastgeschenke: für Familie mitbringen, etwas Typisches (muss nicht teuer sein) 
  • wichtigsten Dokumente die man brauch: Reisepass, Flugzeugtickets, Gesundheitszeugnis, Study Permit und Visum (wenn notwendig), Versicherungssachen, etc. Da wurde als Tipp gegeben die wichtigsten (z.Bsp. Reisepass) zu kopieren und eine Kopie für die Gastfamilie zu haben
  • Dann haben sie kurz über die Versicherung geredet (ist dann abhängig von der Organisation schätze ich) 
  • ACHTUNG: man braucht einen speziellen Adapter für die Steckdose 
  • Währung und Geld (Kanadische Dollar) 1€ = 1,55 CAD 
  • Preisliste von grundlegenden Artikeln und Warnung, dass in Kanada keine Mehrwertsteuer angerechnet ist und diese erst an der Kasse hinzugefügt wird
  • wie viel Geld brauche ich? (nicht genau genannt) Aber man sollte schon Bargeld dabei haben + wenn die Familie Urlaub macht und du dich dafür entscheidest mitzufahren bist du für die Kosten verantwortlich!
  • viele Infos über die Flughäfen (Toronto und Vancouver), welche Zeichen man folgen muss (für Passkontrolle..) und man muss angeben, dass man zu Essen mit hat (auch im Koffer), sonst kann es Geldstrafe geben
  • speziell für meine Schule: ich habe noch Orientation Kurse in der ersten Schulwoche
mehr lesen

Vorbereitung Mai 2016

#7 Neuigkeiten? Orientation Session!

Hey,

da bin ich wieder! 

Ich bekam vor einer Woche die Email ich müsse einen Test von meinem Schooldistrict durchführen.

Zuerst war ich erleichtert, denn das war die Bestätigung, dass mich die NDSS angenommen hat, aber dann wunderte ich mich was dieser Test bezwecken sollte..

Na ja auf alle Fälle sollte der ganz schön lange dauern und da ich keine Zeit hatte, habe ich den erst heute gemacht.

 WOW!!

Ich wurde so mit Informationen vollgepumpt das glaubt ihr gar nicht.. 

Es gab 9 verschiedene Themen, zu den es Unterthemen gab und zu jedem der neun Themen gab es abschließend einen kleinen Test. (Wahrscheinlich zu Überprüfung das man gut aufgepasst hat oder so) 

Das war sehr anstrengend ich musste mich mega konzentrieren, aber es hat auch so Spaß gemacht, weil ich so viel erfahren habe und mich jetzt so fühle, als würde ich mega viel wissen. 

Ich habe gefühlt tausend screenshots von meinem Bildschirm gemacht, damit ich mir alles später nochmal durchlesen kann, falls ich etwas vergessen haben sollte.

Und dann habe ich mich gefragt ob diese 'Orientation session' der Ersatz für die Orientation days war oder ist, die viele andere Austauschschüler dann ich Kanada haben.. 

 

Na ja auf alle Fälle war das sehr informativ und ich denke ich werde in den nächsten Tagen bald mal einen Riesenpost, über das Wichtigste machen, damit ihr Bescheid wisst, worüber ich geredet habe und was ich meinte.. (und natürlich damit ihr euch dann auch wie so ein Allwissender (wie ich) fühlt) 

14.05.16

Vorbereitung Mai 2016

#6 Doch kein YouTube? VBT? Schulstress?

Hallu.. 

Also; lange nichts mehr von mir gehört höhö.

Ich habe mich jetzt dazu entschieden doch keine YouTube Videos zu machen, weil ich erstens sehr viel Stress habe und mein kurzes Auslandsjahr einfach nur geniessen möchte. 

Mir reicht schon ein Blog und ich finde Blogs sowieso besser und mir macht es auch viel mehr Spaß zu schreiben..

 So, mein Vorbereitungstreffen rückt immer näher und ich bin schon so aufgeregt!

Ich freue mich so arg drauf das glaubt ihr kaum! Alle aus der eigenen Organisation kennenlernen, sich auszutauschen und das zwei Tage lang.. Es sind nur noch 26 Tage!! 

Und ich hab Bock drauf 

Außerdem kommt hinzu, dass ich die nächsten Tage viel Schulstress haben werde, weil unsere tollen Lehrer sich denken, sie sind die einzigen die hier und da noch ne langfristige Hausaufgabe oder einen Test reinschieben und das ist echt verdammt anstrengend. Gleichzeitig schreiben die Abiturienten jetzt noch und bald sind die mündlichen Prüfungen und die Zehntklässler schreiben BLF und alles ist so vorausgeplant und für dies musst du lernen und für das..

Pfff manchmal ist das echt alles viel. Aber na ja, das kann man sich halt nicht raussuchen. Gut ist wenn man dann irgendwas hat zum runterkommen. Sei es ein Ort, eine Tätigkeit oder irgendwas..

Ich freue mich trotzdem auf alles was auf mich zukommt..

 

Bis bald

1.05.16

mehr lesen

Vorbereitung April 2016

#5 Youtube videos machen... Ja oder Nein?

Hallo Leute! (ich glaube das ist das erste mal, dass ich euch anspreche..)

Ich bin seit gestern am überlegen, ob ich nicht vielleicht auch YouTube Videos machen sollte. Also für mein Ausland(halb)jahr. Denn wenn ich ehrlich bin, für  Kanada gibt es so wenige ich wünschte mir es gäbe mehr. Mir bleibt oft nichts weiter übrig, als USA Austauschjahrvideos zu schauen. 

Außerdem könnte ich mir das auch sehr lustig vorstellen..

Alles in einem bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.

Was soll ich tun? 

26.04.16

mehr lesen

Vorbereitungsphase April 2016

#4 Gedanken Machen, Pläne Schmieden

viel zu erzählen gibt es jetzt nicht.. ABER!! Die Vorfreude steigt! 

Plötzlich höre ich von allen Seiten, von Freunden und Bekannten, die zufällig schon in Kanada unterwegs waren, das die Küste von Vancouver Island herrlich und wunderschön sein soll. 

Und ich will da auch endlich sein! Meine Countdown App zeigt mir 130 Tage. Wenn man so darüber nachdenkt, ist das gar nicht viel.

Alsooo  

In genau 10 Tagen werde ich eine neue Freundin kennenlernen. Sie geht auch nach Nanaimo und ist auch von meiner Organisation. Ich fliege zu ihr über Himmelfahrt. Das wird toll und ich freue mich schon so. Außerdem haben wir uns vorgenommen eine 'bucket list' zu machen, und dann habe ich wieder etwas sinnvolleres zu erzählen. 

Plötzlich lerne ich immer mehr Austauschschüler kennen, die auch nach Kanada gehen. Kanada erscheint gar nicht mehr so ungewöhnlich (wofür ich es immer gehalten habe). Aber das finde ich nicht schlimm. Ich kann mich mit vielen Schülern, auch in meinem Alter austauschen. Oft glaubt man gar nicht, wie gleich Gedanken sein können. Alle machen sich Gedanken. 

Wann bekomme ich meine Gastfamilie? Worüber muss ich noch Bescheid wissen? Was brauche ich noch? Wann ist das Vorbereitungstreffen? Werde ich mich mit meiner Gastfamilie verstehen? Was wenn nicht? Was ist wenn ich zu sehr Heimweh habe? Was ist wenn ich keine Freunde finde?  usw.  Ich glaube Außenstehende können das gar nicht richtig nachvollziehen, was für ein Gefühlschaos in einem herrscht.  

24.04.16

Vorbereitungsphase April 2016

#3 Tolle Gastfamilie, Viele Neuigkeiten!

Ich schreibe viel mit meiner Gastmutter. Sie ist so nett! Ich bin so glücklich. 

Sie kümmert sich viel und erzählt viel von sich. Ich habe das Gefühl ich kenne sie schon lange. 

 

Ich werde mit einer Chinesischen Austauschschülerin da sein, die schon dieses Jahr bei meiner Gastfamilie ist und dort auch noch bleiben wird und in Kanada ihren Abschluss macht. 

Ich bin also nicht allein! Meine Gastmutter gibt mir viele Tipps. Ich habe mich auf Facebook angemeldet, um mit ihr und der Chinesin besser kommunizieren zu können. Anscheinend ist Facebook in Kanada die Nummer 1 der Sozialen Netzwerke. 

Sie sagt sie freue sich schon so, sie hat schon eine Sim Karte für mein Handy da und vielleicht bekommt ihr Hund (Es ist ein Australian Shepherd ) im Winter, wenn ich da bin kleine Welpen!

Ich bin schon so aufgeregt. Alles wird realer, jetzt weiß ich schon wo ich wohne, mit wem, wie weit zur Schule, welche Schule, usw.

Alles ist anscheinend so festgelegt und das macht mir große Angst, aber auch gleichzeitig so eine große Vorfreude! 

16.04.16

mehr lesen

Vorbereitungsphase April 2016

#2 Gastfamilie Bekommen!

Letzten Donnerstag rief mich meine Organisationsleiterin an und sagte sie hätte eine Überraschung für mich: Ich habe endlich meine Gastfamilie bekommen! Ich bin so glücklich und gleichzeitig so aufgeregt, jetzt rückt das alles noch näher und kommt einem noch realer vor, weil man jetzt schon weiß wo man wohnt und bei wem. 

Also ich werde nach Nanaimo (auf Vancouver Island) gehen und besuche dort die NDSS (Nanaimo District Secondary School). Meine Gastfamilie wohnt in einer Parallelstraße zu der Straße, wo die Schule steht und ich brauche glücklicherweise nur ca. 6 Minuten zu Fuß. 

Ich werde in einem hübschen Haus mit großem Balkon, mit einem Paar, einem Hund und einem Vogel verbringen. Das Paar sieht auf den Fotos, die ich bekommen habe sehr sympathisch aus und ich freue mich schon die beiden näher kennenzulernen. Sie sind ungefähr so alt wie meine Eltern und haben keine Kinder. Der Hund sieht auf dem Foto richtig niedlich aus und ich freue mich schon so mit ihm rauszugehen, da in der Nähe von meinem Haus auch mehrere Parks sind. 

Alles in einem bin ich sehr zufrieden. Am Anfang hatte ich ein paar  Sorgen mit zwei fremden Erwachsenen ohne Kinder zu wohnen, aber jetzt bin ich einfach nur noch gespannt und es besteht die Möglichkeit, dass noch ein anderer "International Student" kommt, da das Haus 4 Schlafzimmer hat. 

Ich habe schon eine Email geschickt, da man als Schüler immer die Gastfamilie kontaktieren muss, aber die beiden haben sich noch nicht zurückgemeldet. 

10.04.16

mehr lesen

Vorbereitungsphase April 2016

#1 erstmal etwas allgemeines..

Also, meine Entscheidung kam eher spontan, weil es in meiner Schule auch nicht selten ist 'Individualaustausche' zu machen, aber das sind dann Austausche auf Gegenseitigkeit und davon war ich noch nie ein großer Fan. Ein Kumpel von mir erzählte er geht für 3 Monate nach England und da hatte ich plötzlich total Lust auch wegzufahren, aber eben nur für einen 'Aufenthalt'. Also habe ich mich im Internet informiert und gemerkt, dass Kanada eigentlich mit am preiswertesten ist und ich sowieso am meisten darauf Lust hatte. Und dann haben meine Eltern plötzlich bejaht und es ging auf die große Suche nach der passenden Organisation. Da gibt es ja Tausende! Wie Bitteschön soll man sich da entscheiden?! Zumindest ging es mir so. Also habe ich mich informiert, tausend Erfahrungsberichte gelesen und so weiter.. Ich hatte zwei Bewerbungsgespräche. Eins mit Travel Works und eins mit Dallaire. Insgesamt hatte ich mir vier Organisationen genauer angeschaut. Travel Works ist eher eine große Organisation und Dallaire eine ganz kleine. Mir persönlich hat Dallaire viel besser gefallen, weil man einfach persönlicher miteinander umgegangen ist. Also habe ich mich für diese Organisation entschieden und es war einfach die beste Entscheidung. 

Am Anfang wollte ich nur 3 Monate weg, weil ich die Klasse nicht wiederholen wollte, aber jetzt habe ich mittlerweile meine Meinung geändert und ich denke 5 Monate würden mir im Sprachgebrauch einfach viel mehr bringen und wenn ich dann wiederholen muss, dann ist das halt so. 

mehr lesen

That's Canada and I am on the left

http://www.littlepaperforest.com/Map-of-Canada


Flag Counter